KontaktImpressum
theater und medien
Theater, Hörspiel, Film
Zitate

»Sauter schafft es, durch den einfachen sich Zeit und Raum nehmenden Erzählstil, Themen aus ihrer Begrenztheit herauszuholen, sie in universelle menschliche Erfahrungen zu übersetzen.«

(Anja Dürrschmidt, in Stückwerk 5)

Person

Geboren 1974 in Zürich. Nach dem Grundschullehrerdiplom studierte er 1997 ein Semester an der Schauspiel Akademie Zürich und wechselte 1998 an die Hochschule der Künste in Berlin zum Studiengang »Szenisches Schreiben«. Er arbeitet als Autor und Regisseur für Theater, Hörspiel und Film.

Seit über 15 Jahren schreibt Andreas Sauter auch im Duo mit Bernhard Studlar, mit dem er 2000 für A. IST EINE ANDERE den »Kleist-Förderpreis für junge Dramatik« erhielt.

2007 begründete Andreas Sauter mit Katharina Schlender und Rolf Kemnitzer die Initiative „Uns pflegen heißt euch pflegen – 10 Wünsche für ein künftiges Autorentheater“, die im gesamten deutschsprachigen Raum eine breite Diskussion über die Rolle des Autors im Theater auslöste.

2012 wurde Andreas Sauter für die Produktion DAS WEISSE ZIMMER mit dem »Goldenen Löwen«, dem größten chinesischen Sprechtheaterpreis, ausgezeichnet.

Neben dem Schreiben und Inszenieren leitet Andreas Sauter Schreibworkshops und Stückentwicklungen. U.a. am Deutschen Theater Berlin, an den Westfälischen Kammerspielen Paderborn, am Consol Theater Gelsenkirchen, und an der UdK Berlin im Studiengang »Szenisches Schreiben«.

Seit Sommer 2015 leitet Andreas Sauter zusammen mit Manuel Bürgin und Ann-Marie Arioli den »Dramenprozessor« am Theater Winkelwiese Zürich.

Im Rahmen des Autorenprojekts »Das Schweigen der Schweiz« am Theater St. Gallen entstand 2016 das Kurzstück »Parat oder nienedmeh isch nüd«. Die Produktion wurde zum Schweizer Theatertreffen 2017 eingeladen. In der Spielzeit 2017/18 schreibt Andreas Sauter erneut für das Theater St. Gallen. Sein neues Stück IM EIS wird dort in der Regie von Jonas Knecht uraufgeführt.

Seine Hörspiele »LIZA - AM LETZTEN ABEND BAUCHFREI«, »DIE SEKUNDE DAZWISCHEN« sowie »A. IST EINE ANDERE« mit Bernhard Studlar werden von Henschel Schauspiel Theaterverlag Berlin vertreten.

Andreas Sauter lebt in Berlin.

Werke
Data Saugus Rex

gemeinsam mit Bernhard Studlar

mehrteiliges Hörspiel, SRF, 2015

Ein klitzekleiner Fehler / Doris Jäckle

Kurzhörspiel, 2015

Regie: Andreas Sauter

Produktion, SRF 2015

ZEIGENHerzblut

Die Chronik einer angekündigten Katastrophe. Ein junger Lehrer gerät mit einer Schülerin aneinander. Beide sind überfordert. Die Situation eskaliert. Ein hintergründiger und vielschichtiger Beitrag zur oft oberflächlich geführten Debatte über die Zustände an unseren Schulen.

ZEIGENHerzblut

Hörspiel

(schweizerdeutsch)

DRS 1, 2008

ZEIGENIm Eis

Was die Schweizer Fichen-Affäre - die in den 80er Jahren die Überwachung von etwa 800.000 Bürgern nach sich zog - mit unserer Gegenwart verbindet und was amerikanische Bunkerruinen im ewigen Eis Grönlands damit zu tun haben, ist Gegenstand des Stückes, das Andreas Sauter für das Theater St.Gallen schreibt.

Ismael-Trilogie

Hörspiel-Trilogie, SWR, 2015

»Nenn mich nicht Ismael«,

»Ismael und der Auftritt der Seekühe«,

»Ismael - bereit sein ist alles«,

Hörspiele nach dem gleichnamigen Roman von G.M. Bauer

ZEIGENLiza - Am letzten Abend bauchfrei

Scheinbar eine alltägliche Geschichte: Liza, eine junge Frau, wird schwanger, kurz nachdem sie ihre Ausbildung geschmissen hat. Der Vater kommt mit dem plötzlichen Zuwachs nicht zurecht, und so beenden beide die Beziehung. Keine unlösbaren Lebensprobleme bislang. Bis das Kleinkind eines Tages zu schreien beginnt und nicht mehr aufhört damit. Es gibt medizinische Erklärungen. Unerklärlich bleibt die Sehnsucht Lizas, einfach zu springen. Ohne die Leine zu ziehen. In die Freiheit. Ins Unglück.

Liza

Hörspiel, 2007

(Rechte bei henschel SCHAUSPIEL, Berlin)

ZEIGENDer Mann im Turm oder das Geheimnis der Zeit

Eine dramatische Erzählung über den Verlust einer Liebe und die Kraft kindlicher Phantasie: Aus dem Zwiegespräch eines einsamen Kindes mit einem herbeigeträumten »Wächter der Zeit« entwickelt Sauter eine berührende Auseinandersetzung mit der Welt der Erwachsenen und dem ewigen Rätsel der Zeit.

Mittendrin

Dokumentarfilm, 2006

mit Cornelia Sturm und Robert Ralston

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall / Chris Thorpe

Hörspiel, 2015

Regie: Andreas Sauter

Produktion, SRF 2015

ZEIGENParat oder nienedmeh isch nüd

Kurzdrama für das Autorenprojekt »Das Schweigen der Schweiz«

Theater St. Gallen, 2016

ZEIGENDie Sekunde dazwischen

Ein Dreißigjähriger begleitet seine Großmutter beim Sterben. Im Nebeneinander von Banalität und Existentialität der Todeserfahrung kommt er seinem eigenen Leben wieder näher. Andreas Sauters lakonischer Bühnenerzähler ist ein Schwimmer, der für einen Moment jede Bewegung unterläßt, das Sinken in jedem Detail registriert - bevor er wieder auftaucht und weiteratmet.

Sekundensturz / Bernhard Studlar

Kurzhörspiel, 2015

Regie: Andreas Sauter

Produktion, SRF 2015

Die Sekunde dazwischen

Hörspiel, 2006

(Rechte bei henschel SCHAUSPIEL, Berlin)

 

ZEIGENDas weiße Zimmer

Qingdao. Eine Stadt in den Nachkriegswirren. Ein junger Deutscher muß seine chinesische Heimat verlassen, zurück läßt er Mei Lin – seine große Liebe. Mit im Gepäck: Ein sprechender Drachenzahn und die Erinnerung an die Stunden mit Mei Lin. 60 Jahre später macht sich seine Enkeltochter auf den Weg zurück nach Qingdao, auf den Spuren des Großvaters und seiner verlorenen Heimat. Im Gepäck die Erinnerungen des Großvaters; an ihrer Seite der Drachenzahn, der ihr den Weg zu Mei Lin weisen soll.