KontaktImpressum
theater und medien
Stadtraumintervention, UA: 6.5.2010, Theater Basel, Regie: Hofmann & Lindholm
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Es werden Unruheszenarien gestiftet, Kundgebungen, Demonstrationen, Ausschreitungen, Tumulte, Plünderungen und Straßenschlachten inszeniert und mit Hilfe von Augenzeugen dokumentiert. Der Erzählung im öffentlichen Raum folgt ein emotional kalkulierter Theaterabend um das Wohl und Wehe einer Stadt.

Hofmann & Lindholms Inszenierungen lassen sich schwer beschreiben; sie sind sowohl Theaterabende wie Hörstücke, Lecture Performances wie Installationen. Vor allem aber sind ihre Arbeiten immer eine Art »Gebrauchsanweisung«: Jede Aktion in der Stadt, jede gemachte Erfahrung wird ausgewertet und auf das Publikum übertragen. So hat auch Basel eine ganz spezifische Anweisung erhalten.

ZEIGENHofmann & Lindholm
In ihren Arbeiten untersuchen Hofmann & Lindholm soziale Strukturen und Systeme nach Spielräumen für Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiheit. Nach Arbeiten am Schauspiel Köln und Theater Basel entstand 2011 die Preenactment-Arbeit »Archiv der zukünftigen Ereignisse«. Mit der Video-Installation SERIE DEUTSCHLAND waren sie Teil der Frankfurter Ausstellung RAY 2012 - MAKING HISTORY. 2013 wurden sie mit NEBENSCHAUPLÄTZE NR. 1: DAS 20. JAHRHUNDERT u.a. zur Impulse Theater Biennale eingeladen. Mit URAUFFÜHRUNG und RES PUBLICA folgen 2017 und 2018 weitere Arbeiten in Stuttga
Neuigkeiten
Presse
Aufführungen

5.6.2010

Uraufführung, Theater Basel