KontaktImpressum
theater und medien
Theaterstück, 3D - 5H, UA: Nov. 2007, Theaterhaus Jena
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Weihnachten 1996 ertranken 283 Flüchtlinge vor der Südküste Siziliens. Wochen später fanden Fischer Leichenteile in ihren Netzen. Einzelne gingen zur Küstenwache, doch als diese nichts unternahm, warfen die Fischer die Körper zurück ins Meer. Sechs Jahre behielt das Dorf den Vorfall für sich, der untergegangene Kutter wurde zum »Geisterschiff« erklärt, bis eine Tageszeitung mit Unterwasserbildern den Beweis von der Existenz des Schiffes erbrachte.

DAS GEISTERSCHIFF erzählt auf vielschichtige Weise von der Migration und der Angst, die sie in der Festung Europa auslöst.

 

ZEIGENMaxi Obexer
Maxi Obexer studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin. Sie hat sich einen Namen mit politischen Stücken, Hörspielen und Essays gemacht. Ihre Stücke wurden u.a. an den Staatstheatern in Braunschweig und Dresden, am Theater Freiburg, am Theater Basel und am Theaterhaus Jena aufgeführt. Obexer lehrte Drama am Dartmouth College, USA, und ist Gastprofessorin für Szenisches Schreiben an der Berliner UdK. 2012 erschien ihr erster Roman »Wenn gefährliche Hunde lachen«. Das Stück ILLEGALE HELFER, vom WDR als Hörspiel produziert, wurde 2016 unter großer Beachtung in Salzburg und Potsdam aufgeführt. 2017 folgte mit GEHEN UND BLEIBEN ein Auftragswerk für das Hans Otto Theater in Potsdam. Ihr Text »Europas längster Sommer« (erschienen im Verbrecher Verlag, Berlin) wurde für den Bachmannpreis 2017 nominiert.
Neuigkeiten
Presse
Theater heute

»Es bleibt ein Text in Erinnerung, der es ganz allein, ohne angestrengte visuelle Verwirrung, mit seiner perfid-leichten, sarkastischen Ernsthaftigkeit schafft, für Unruhe und Irritation zu sorgen.« Bernd Noack, Theater Heute 

nachtkritik

»Ein starkes Thema, ein solides, politisches, vielseitiges, teils sehr komisches Stück, das Fragen aufwirft.« Lena Schneider, nachtkritik

Aufführungen

UA, November 2007, Theaterhaus Jena

Schweizer Erstaufführung, März 2010, Theater Basel