KontaktImpressum
theater und medien
Theaterstück, 4 D/H, UA: 9.11.2016, Theater Bern, Regie: Cihan Inan
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Jürg Halters erster Text für das Theater entführt ins Grenzgebiet zwischen Vernunft und Wahnsinn; befindet sich dieses auf dem Mond? Auf jeden Fall setzt Halter dort vier Figuren aus, die sich auf die Suche nach einer unbestimmten Mutter machen.

Wer sind diese Figuren? Sprechen sie selbst oder spricht eine andere Stimme durch sie hindurch, wenn sie den Sinn und die Besinnungslosigkeit des Lebens und den Skandal des Todes befragen- und durchleiden? Die Sehnsucht nach einem Zuhause bestimmt die vier Figuren, in Wortkaskaden lagern diese ihren Verstand aus oder kommen an dessen Grenze. Sie lassen sich von einem grünen Teppich ins vermeintliche Paradies führen. Die vier treiben durch die Dramen von Verführung, Unterwerfung und Erlösung.

Kommen sie am Ende auf dem Mond oder in einer Psychiatrischen Klinik zu sich? Oder geht die Heimsuchung einfach unendlich weiter? »Mondkreisläufer« ist ein außergewöhnliches Sprachkunstwerk und eine bitterernste Groteske.

 

Eingeladen zu den Autorentheatertagen, Deutsches Theater, Berlin, 2017

Jürg Halter
Jürg Halter wurde 1980 in Bern geboren, wo er meistens lebt. Halter ist Schriftsteller, Musiker und Performancekünstler. Er gehört zu den bekanntesten Schweizer Autoren seiner Generation. Studium der Bildenden Künste an der Hochschule der Künste Bern. Im Februar 2005 erschien das Debüt von Jürg Halter, der Gedichtband »Ich habe die Welt berührt« (Ammann Verlag, Zürich) und einen Monat später »Jugend & Kultur«, sein erstes Musik-Album unter dem Pseudonym Kutti MC (nach fünf Alben hat Halter ›Kutti MC‹ aufgelöst). Halter hatte zahlreiche Auftritte an internationalen Literaturfestivals in Europa, Russland, den U.S.A., Japan und Afrika. Er entwickelte verschiedene Performance-Formate fürs Theater, u.a. »Die unglaublichste Talkshow der Welt« (Südpol, Luzern und Casinotheater, Winterthur“, 2009 / 2010 und 2013), »Wir bauen uns die Welt, wie sie uns gefällt« (Theater Neumarkt, Zürich, 2010 / 2011), seit Herbst 2015 läuft Halters Anti-Talkshow »Die Gegenaufklärung« am Konzert Theater Bern. »Mondkreisläufer«, (Uraufführung am Stadttheater Bern, 2016/17) ist Halters erstes Theaterstück.  
Neuigkeiten
Mondkreisläufer von Jürg Halter ab Oktober als Hardcover

Jürg Halter hat MONDKREISLÄUFER ursprünglich als Theaterstück geschrieben, die Uraufführungsinszenierung des Theaters Bern gastiert am 18. und 19. Juni im Rahmen der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin. Jetzt hat Halter den Theatertext weiterentwickelt und in eine schillernde Prosaskulptur verwandelt (ab Oktober als Hardcover beim Gesunden Menschenversand, Luzern). Im Grenzgebiet zwischen Vernunft und Wahnsinn setzt Halter einen namenlosen Protagonisten aus uns schickt ihn auf die Suche nach einer ersehnten Mutter, die sich auf dem Mond befinden soll. Die Neue Zürcher Zeitung kommentierte die Berner Uraufführung: »Der Text glänzt mit poetischen Sequenzen, provoziert mit beißender Kritik und irritiert mit Aberwitz. Sätze purzeln heraus, an denen man sich festhaken möchte.«

ZEIGENTrailer zur Berner Uraufführung

Hier geht es zum Trailer der Berner Uraufführung

ZEIGENKurz-Portait von Jürg Halter

Und dies nun: ein Video-Portrait.

Presse
NZZ

»Jürg Halter unterläuft indessen absichtlich die Erwartungen, die man an ein Drama stellt. Halter protestiert mit seinem Stück explizit gegen das einfache und selbstgerechte Verstehen. Der Text glänzt mit poetischen Sequenzen, provoziert mit beißender Kritik und irritiert mit Aberwitz. Sätze purzeln heraus, an denen man sich festhaken möchte.«

Der Bund

»Eine kosmische Sprachmeditation.«

Berner Zeitung

»Jürg Halters Theaterdebüt verzückt mit poetischer Dichte.«

Aufführungen

Uraufführung: 9. November 2016,

Theater Bern