KontaktImpressum
theater und medien
Theater
Zitate

»Ein dreistündiges Feuerwerk aus Hoch- und Popkultur, das durchdacht, selbstironisch und visuell überfordernd vorführt, was Dortmund derzeit zu einer der führenden Ideenschmieden der deutschen Theaterlandschaft macht.«

 

(SZ über ›Das goldene Zeitalter‹)

Person

Alexander Kerlin wurde 1980 in Gifhorn (Niedersachsen) geboren und wuchs in der Nähe von Braunschweig auf. Nach seinem Zivildienst in Israel studierte er zwischen 2001 und 2007 Theaterwissenschaft, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften, zunächst in Erlangen, dann in Bochum.

Bereits während des Studiums gründete er mit Kommilitonen die Gruppe kainkollektiv und inszenierte zwischen 2005 und 2010 in der freien Szene im Ruhrgebiet. Seit 2010 ist er Dramaturg und Autor am Schauspiel Dortmund. Er schreibt Kolumnen, Essays und Mash-Up Theaterstücke, so z.B. DAS GOLDENE ZEITALTER, DIE SHOW, DIE BORDERLINE PROZESSION und HELL / EIN AUGENBLICK (u.a. gemeinsam mit Kay Voges). DIE BORDERLINE PROZESSION wurde 2017 zum 54. Berliner Theatertreffen eingeladen.

2011 wurde seine Neu-Übersetzung von García Lorcas BLUTHOCHZEIT am Schauspiel Dortmund aufgeführt, zudem schrieb er eine eigene Version des ELEKTRA-Stoffes nach Euripides, die Paolo Magelli 2014 in Dortmund inszenierte.

2015 organisierte er die Konferenz THEATER TRIFFT AKTION. Aus der Konferenz gingen zahlreiche Projekte zwischen Theater, Internet und Aktionskunst hervor, z.B. die »Spiegelbarrikade« mit Tools for Action gegen den von Rechtsradikalen ausgerufenen sogenannten »Tag der deutschen Zukunft« (2016) sowie die Stückentwicklungen »Nach Manila« und »Flammende Köpfe« (beide 2017).

Seit 2011 Leitung des DORTMUNDER SPRECHCHORS und Regie bei Sprechchorstücken, zuletzt DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY (2016, mit Thorsten Bihegue). Lehraufträge in den Studiengängen Dramaturgie und Theaterwissenschaft in Leipzig, Bochum und Frankfurt.

2014 zeichnete ihn das Land Nordrhein-Westfalen für seine Arbeit mit dem Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler in der Sparte Theater aus.

2017 entsteht gemeinsam mit Ersan Mondtag das Stück DAS INTERNAT, das im Februar 2018 am Schauspiel Dortmund uraufgeführt wird.

Preis der Kritik für Alexander Kerlin und Dortmunder Team

Als Teil der Schauspiel-Dramaturgie am Theater Dortmund erhielt Alexander Kerlin 2017 den Dortmunder Preis der Kritik für die Arbeit mit politischem Recherchematerial - so z.B. in "Flammende Köpfe" von internil und "Nach Manila" von Laokoon. Für Februar 2018 kuratiert Kerlin gemeinsam mit Michael Eickhoff die Konferenz ENJOY COMPLEXITY - 1. Dortmunder Konferenz für Theater und Digitalität. Kerlin ist an der Planung und Konzeption der Dortmunder "Akademie für Digitalität und Theater" maßgeblich beteiligt.

Werke
ZEIGENDas Internat

gemeinsam mit Ersan Mondtag

Schauspiel Dortmund, 2018

hell - ein Augenblick

gemeinsam mit Kay Voges u.a.

Schauspiel Dortmund 2017

Die Borderline Prozession

gemeinsam mit Kay Voges und Dirk Baumann

Schauspiel Dortmund, 2016

Die Show

gemeinsam mit Kay Voges und Anne-Kathrin Schulz

Schauspiel Dortmund, 2015

Elektra / nach Euripides

Schauspiel Dortmund, 2014

Das Goldene Zeitalter

gemeinsam mit Kay Voges

Schauspiel Dortmund, 2013

Bluthochzeit / Lorca

Übersetzung

Schauspiel Dortmund, 2011

Alice

gemeinsam mit Kay Voges,

Schloßtheater Moers, 2009

Altneuatlantis

mit kainkollektiv,

Schloßtheater Moers und Ringlokschuppen Mülheim, 2009