KontaktImpressum
theater und medien
Theater, UA: 9.2.2018, Schauspiel Dortmund, von Ersan Mondtag und Alexander Kerlin, Regie: Ersan Mondtag
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Kann es ein Internat geben, das alle anderen Internate enthält?

Wo die Lehrer schlafend herumliegen wie tote Fliegen? Während die Mädchen in Uniform die Liebe lernen und die Kinder des Monsieur Mathieu ihre Choräle singen? Wo die jungen Genies in den Katakomben ihre Drogenexzesse feiern - mit Unendlichem Spaß? Und der Zögling Törleß seinen Mitschüler erotisch quält, während Jakob von Gunten sein Tagebuch schreibt? Im fliegenden Klassenzimmer? Während nachts, wenn alle schlafen und Hans und Hermann sich küssend unter die Räder kommen – die Kinder im Club der toten Dichter in die Abgründe der Poesie fallen?

Kann es so ein Internat geben? Ja. Es kann.

Der Shootingstar des Gegenwartstheaters Ersan Mondtag inszeniert zum ersten Mal am Schauspiel Dortmund. Er bringt seine berüchtigte, bildstarke und hoch musikalische Theaterhandschrift mit, die dem Publikum „großen Raum für Assoziationen“ (Süddeutsche Zeitung) bietet – voll „akrobatischer Schönheit und archaischem Grusel“ (Spiegel Online).

 

 

ZEIGENAlexander Kerlin
Alexander Kerlin arbeitet seit 2010 als Dramaturg und Autor mit Kay Voges am Schauspiel Dortmund. Er schreibt Kolumnen, Essays und Mash-Up Theaterstücke. 2017 wurde er als Teil des Autorenkollektivs mit DIE BORDERLINE PROZESSION zum 54. Berliner Theatertreffen eingeladen. Kerlin übersetzte Garcia Lorca und überschrieb den ELEKTRA-Stoff neu. 2014 zeichnete ihn das Land Nordrhein-Westfalen für seine Arbeit mit dem Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler in der Sparte Theater aus. 2017 schreibt er gemeinsam mit Ersan Mondtag das Stück DAS INTERNAT, das im Februar 2018 in Dortmund uraufgeführt wird.
Neuigkeiten
Presse
Aufführungen

Uraufführung

9.2.2018, Schauspiel Dortmund