KontaktImpressum
theater und medien
Theaterstück, 1D, 3H, UA: 9.3.2016, Theater Aachen, Regie: Eike Hannemann
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Arno und Frank haben die Schnauze voll von Klaus. Der ist zwar das Zugpferd der gemeinsamen Agentur, auf seine Art und Weise sicherlich brillant, aber eben auch anstrengend. In den letzten Wochen könnte man sogar sagen, er sei arg überspannt. Beim ersten Herrengedeck nach Feierabend tasten Arno und Frank das Minenfeld ab, auf dem sie sich in den nächsten Stunden bewegen werden. Schnell ist man sich einig und spart nun nicht mehr mit der einer Tresenunterhaltung würdigen sprachlichen Radikalisierung. Klaus sei verrückt geworden, ganz klar und es gelte ihn und andere vor weiteren Eskalationen zu schützen, nicht zuletzt seine Freundin Anne, mit der Frank übrigens ebenfalls was am laufen hat. War es das edle Werberkoks, das ihm zu Kopf gestiegen ist? Ist ihm alles zuviel geworden? Und überhaupt: mit was für medizinisch relevanten Symptomen hat man es hier zu tun, fragen sich die beiden besorgten Verschwörer, als plötzlich Anne am Tresen erscheint. Schnell haben die beiden Anne auf ihre Seite gebracht und auch sie scheint Klausens Veränderungen wahrgenommen zu haben. Darauf muß getrunken werden. Als Anne anmerkt, daß Klaus auch gleich kommen wird und man somit die heikle Angelegenheit sofort frank und frei im hier und jetzt thematisieren sollte, wird es Arno und Frank doch ein wenig mulmig. Aber es hilft nichts, Anne hat ja recht: Im Namen der Freundschaft gibt es jetzt nur noch einen Ausweg und der führt direkt ins Wilhelmkrankenhaus …

In PARTNER lotet Thomas Melle die Grenzen zwischen Freundschaft, Fürsorge, Akzeptanz und Übergriff aus. Das ist, kennt man Thomas Melles Schreibe, eine ziemlich unterhaltsame und höchst amüsante Angelegenheit. Dennoch stellt er in seiner Kneipenkomödie ernste Fragen: Was genau steckt eigentlich hinter dem Begriff Freundschaft und wie verändert sich dieser in Extremsituationen? Geschickt verlagert Melle diese essentiellen Themen direkt an die Theke einer Kneipe, also mitten hinein ins Leben, dort, wo die ganz großen Reden geschwungen werden und wo man bei Schnaps und Bier ungestraft Weltschmerz, Verschwörungstheorien und Selbstmitleid nachgehen kann. PARTNER ist im besten Sinne Schauspielerfutter, zudem sprachlich und humoristisch auf höchstem Niveau!

 

Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis des Düsseldorfer Autorenlabors 2007/08

Eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2009

ZEIGENThomas Melle
Thomas Melle schreibt Theaterstücke und Prosa. 2007 erschien sein erster Erzählband bei Suhrkamp. U.a. entstanden die Theaterstücke DAS HERZ IST EIN LAUSIGER STRICHER, AUS EUREN BLICKEN BAU ICH MIR EIN HAUS oder NICHT NICHTS. Sein Roman »Sickster« erschien im Herbst 2011 bei Rowohlt Berlin. Der Nachfolger »3000 EURO« landete auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2014 und wurde 15/16 an diversen Theatern aufgeführt. Mit dem Stück BILDER VON UNS (UA, Theater Bonn) wurde er 2016 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Derzeit entstehen neue Stücke, u.a. für die Theater in Bonn und das DT in Berlin. Mit seinem Buch »Die Welt im Rücken« stand Melle erstmals auf der Bestseller-Liste.
Neuigkeiten
ZEIGENEinladung nach Heidelberg

Mit seinem Stück PARTNER ist Thomas Melle zum diesjährigen Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Die insgesamt 6 ausgewählten Stücke werden am 2. und 3. Mai in szenischen Lesungen vorgestellt.

Publikumspreis in Düsseldorf

Für PARTNER wurde Thomas Melle im Rahmen des "Gimme Shelter"-Festivals am Düsseldorfer Schauspielhaus mit dem Publikumspreis bedacht. Das Stück entstand während des von Thomas Jonigk geleiteten Düsseldorfer Autorenlabors 2007/08.

Presse
Aufführungen

Lesung

Juni 2008

Düsseldorfer Schauspielhaus

Szen. Lesung

2. Mai 2009

Heidelberger Stückemarkt

 

Uraufführung: 10.3.2016, Theater Aachen