Björn Bicker

Neuigkeiten
Theater, Hörspiel, Projekte
Zitate

»Bicker holt mit seinem dokumentarischen Zugriff tatsächlich ein Stück Wirklichkeit ins Theater.«
(nachtkritik)

»Bicker wirkt wie ein Pirat, der neuen Wind in die Segel bläst. Das Stadttheater braucht solche Köpfe, wenn es nicht immer weiter in die Existenzkrise hineinsegeln will.«
(Freitag)

Person

Björn Bicker, der 1972 geboren wurde, studierte Literatur, Philosophie und Allgemeine Rhetorik in Tübingen und Wien. Von 1999-2001 arbeitete er als Dramaturgieassistent und Dramaturg am Wiener Burgtheater, von 2001-2009 war er unter Frank Baumbauer Dramaturg an den Münchner Kammerspielen. Dort erfand, entwickelte und leitete er gemeinsam mit Peter Kastenmüller und Michael Graessner die Stadtprojekte BUNNYHILL (2003–2006) und ILLEGAL (2007–2008). Gemeinsam mit Malte Jelden entwickelte und kuratierte er das Projekt DOING IDENTITY – BASTARD MÜNCHEN (2008). Sein Stück ILLEGAL, uraufgeführt an den Münchner Kammerspielen, wurde vom Bayerischen Rundfunk als Hörspiel produziert und erschien im März 2009 als Buch im Antje Kunstmann Verlag, München.

Im Auftrag des Staatstheaters Hannover schrieb Bicker an dem umfangreichen Recherche-Projekt TROLLMANNS KAMPF - MER ZIKRALES (UA: 30.4.2010). Es folgte - gemeinsam mit Peter Kastenmüller und Michael Graessner - das deutsch-türkische Theaterprojekt CABINET am Theater Freiburg (UA: 29.10.2010).

Mit seinem Stück DEPORTATION CAST, für das er mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis 2012 ausgezeichnet wurde, richtete Bicker seinen Blick erneut auf die streitbare deutsche Einwanderungspolitik. Die Uraufführung des Auftragswerks erfolgte 2011 am Staatstheater Hannover (Regie: Peter Kastenmüller). Unter dem Titel EGZON hat Bicker den Stoff für den Bayerischen Rundfunk als Hörspiel bearbeitet und inzeniert.

Im Frühjahr 2013 erschien Bickers Debüt-Roman WAS WIR ERBEN im Verlag Antje Kunstmann, München.

In der Spielzeit 2012/13 recherchierte und schrieb Bicker im Auftrag der Münchner Kammerspiele den Theatertext URBAN PRAYERS, der im Rahmen eines umfangreichen Stadtprojekts im Sommer 2013 von Johan Simons uraufgeführt wurde. Der Bayerische Rundfunk produzierte 2013/14 das gleichnamige Hörspiel. Nach ILLEGAL, EGZON und KINGDOM OF SCHÖN war dies bereits das vierte Hörspiel, das Bicker für den BR schrieb.

Für das Schauspielhaus Hamburg und das Staatstheater Stuttgart entstanden - im Team mit Malte Jelden und Michael Graessner - die Langzeit-Projekte NEW HAMBURG und S - CITY OF YOUTH. Im Rahmen des Hamburger Stadtprojekts erfolgte auch die Uraufführung von Bickers weiterem Stück DIE INSEL (AT).

An den Münchner Kammerspielen folgte 2015 das Großprojekt MUNICH WELCOME THEATRE zu dem Themenkomplex Flucht, Ankunft und Asyl.

2016 entstand für die Ruhr-Triennale unter der Leitung von Johan Simons eine Neubearbeitung und lokale Adaption von URBAN PRAYERS (RUHR). Im Vorfeld veröffentlichte der Verlag Kunstmann (München) den Text unter dem Titel WAS GLAUBT IHR DENN. URBAN PRAYERS als Buch.

Im Rahmen von PERFORMING ARCHITECTURE 2016 in Venedig werden Björn Bicker, Michael Graessner und Malte Jeldengemeinsam mit 50 Bewohner*innen der Hamburger Veddel (siehe auch NEW HAMBURG) Deutschland präsentieren. Die mehrtägige Performance findet unter dem Titel THE VEDDEL EMBASSY: REPRESENTING GERMANY in der deutschen Botschaft statt.

2016 wurde er für sein Buch »Was glaubt ihr denn« (Kunstmann, München) mit dem Tukan-Preis der Stadt München ausgezeichnet.

Björn Bicker arbeitet außerdem als Dozent für Dramaturgie, Theatergeschichte und Szenisches Schreiben an der Otto-Falckenberg-Schule in München.

Zu Beginn der Spielzeit 2018/19 kam am Staatstheater Mainz sein aktuelles Stück DAS LETZTE PARLAMENT zur Uraufführung, für das er über einen Zeitraum von anderthalb Jahren Politiker*innen des Landtags Rheinland-Pfalz bei ihrer Arbeit begleitet hat.

2019 wird außerdem sein neuer Text LEHRER*INNEN in der Regie von Malte Jelden am Schauspielhaus Bochum zur Uraufführung kommen.