Eva Veronica Born

Inszenierungen
Bühnenbild
Person

Eva Veronica Born (*1981) studierte Architektur an der Universität der Künste Berlin und der Akademie der bildenden Künste Wien. Nach ihrem Diplom assistierte sie an der Schaubühne Berlin, bei dem Bühnen- und Kostümbildner Reinhard von der Thannen bei den Bayreuther Festspielen und den Münchner Kammerspielen.

Seit 2012 ist sie als freischaffende Bühnenbildnerin tätig und entwirft Räume u.a. für die Münchner Kammerspiele, das Schauspielhaus Hamburg, die Wiener Festwochen, das Theater Bremen, das Staatstheater Darmstadt, die Berliner Festspiele und die Ruhrtriennale.

Mit dem Regisseur Johan Simons war sie in den Jahren 2012 und 2013 als Bühnenbildnerin zum Theatertreffen Berlin eingeladen. Für die Berliner Festspiele entwirft sie seit dem Jahr 2015 die Festival-Räume des Theatertreffens im Haus der Berliner Festspiele. 2016 gestaltete sie als Künstlerin einen „Eispokal“ als die offizielle Auszeichnung für das 53. Theatertreffen.

Für die Ruhrtriennale 2015 entwarf und realisierte sie für Luigi Nonos »Prometeo« in der Duisburger Kraftzentrale in Zusammenarbeit mit Transsolar Klima Engineering eine undurchsichtige Nebellandschaft aus 100% Luftfeuchtigkeit, als begehbare Rauminstallation für die Zuschauer. Bereits im Jahr 2013 realisierte sie ebenfalls mit Transsolar eine »künstliche Wolke« im Theaterraum für Johan Simons Inszenierung von Dantons Tod an den Münchner Kammerspielen.

In der Vielzahl ihrer Arbeiten beschäftigt sie sich mit prozessualen Zuständen und Erscheinungsformen von Raum, die eine bewusste Unkontrollierbarkeit und Vergänglichkeit mit sich bringen.

Außerdem arbeitet Eva Veronica Born in der freien Theaterszene.