Henning Nierstenhöfer

Inszenierungen
Bühnenmusik, Komposition
Person

Henning Nierstenhöfer wurde 1965 im Bergischen Land geboren. Er ist Posaunist mit Konzertexamen und Orchester- und Bühnenerfahrung und arbeitet als Theatermusiker sowohl am Stadt- und Staatstheater wie auch für kleinere Bühnen. Er spielte über die Jahre in verschiedenen Musikprojekten sowie u. a. in den Bands von Stefan Raab, Seal und Tommy Engel. Außerdem ist er langjähriges Mitglied der Band Erdmöbel.

Zunächst jedoch verdiente Henning Nierstenhöfer seinen ersten Lohn als Hilfskirchenmusiker, bevor er 1983 ein Studium der Instrumentalmusik mit dem Hauptfach Posaune an der Folkwang-Hochschule Essen absolvierte. Während seiner Studienzeit wurde er u. a. mit dem Förderpreis des Deutschen Hochschulwettbewerbs ausgezeichnet. Nach Auslandsaufenthalten an der Yale University absolvierte Nierstenhöfer außerdem ein Jazz-Studium, ebenfalls in Essen. Nach seinem Studium übernahm Nierstenhöfer einen Lehrauftrag als Korrepetitor, spielte Musiken für zeitgenössischen Tanz und arbeitete mit verschiedenen Orchestern, u. a. im Bereich der Neuen Musik. Er gründete zudem das Posaunenquartett »Neues Aus Jericho«. Drei Jahre lang war Nierstenhöfer Ensemblemitglied am Komödchen Düsseldorf. Gemeinsam mit Cornelius Borgolte und Thomas Krause gründete und baute Nierstenhöfer das Sirene-Tonstudio-Essen.

Theatermusiken mit seiner Beteiligung entstanden u. a. am Schauspielhaus Düsseldorf, Theater Freiburg, Schauspielhaus Zürich, Residenztheater München und am Schauspiel Köln, in Produktionen in der Regie von Amelie Niermeyer, Karin Henkel, Rafael Sanchez, Peter Kastenmüller und anderen.

Außerdem war Nierstenhöfer an Stückentwicklungen und der musikalischen Gestaltung von Produktionen des Theaterkollektivs Subbotnik beteiligt.

Als charmant skurriler Bühnenmusiker agierte er zudem in Claudia Bauers Inszenierung von PeterLichts Molière-Überschreibung TARTUFFE am Theater Basel, die 2019 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.