Die Premieren im Januar

Mit insgesamt zehn Premieren geht es nach der Weihnachtspause für viele von schaefersphilippen ™ vertretene Künstler*innen direkt in die nächste Runde. Jessica Glause inszeniert in eigener Bearbeitung (gemeinsam mit Alexander Leiffheidt) David Grossmanns Erfolgsroman »Eine Frau flieht vor einer Nachricht« (11.01.2019, Schauspiel Frankfurt). Nis-Momme Stockmann hat für das Staatstheater Stuttgart (gemeinsam mit den Frankfurter Positionen) das Auftragswerk DAS IMPERIUM DES SCHÖNEN geschrieben. Pinar Karabulut inszeniert das Stück mit Premiere am 16. Januar 2019. Mareike Mikat zeigt am 18. Januar »Draußen vor der Tür« am Theater Konstanz, Christopher Rüping bringt »In der Sache Oppenheimer« am Deutschen Theater Berlin auf die Bühne. Ersan Mondtag setzt an den Münchner Kammerspielen seine enge Zusammenarbeit mit der Autorin Olga Bach fort, die die Uraufführung DR. ALICI geschrieben hat (UA: 24. Januar 2019). Eine weitere Uraufführung findet am Folgetag auf der anderen Straßenseite statt: Am Residenztheater wird Azar Mortazavis STILLE NACHBARN gezeigt. Am 26. Januar 2019 sind Inszenierungen von Thor Arnarsson (»Faust« am Nationaltheater Oslo, gemeinsam mit Mikael Torfason) und Jan-Christoph Gockel (»Sklaven Leben«, Schauspiel Frankfurt) zu sehen. Marco Štorman kehrt mit »Lulu« an die Oper Bremen zurück, während Lily Sykes mit »Viel Lärm um Nichts« erstmals am Staatstheater Karlsruhe arbeitet.