A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nora Abdel-Maksoud
Nora Abdel-Maksoud wurde in München geboren. 2005 begann sie ihr Schauspiel-Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. 2012 zeigte sie am Ballhaus Naunynstraße ihre erste Regie- und Autorinnenarbeit HUNTING VON TRIER, die in einer Hörspielfassung im Deutschlandradio Kultur gesendet wurde. 2014 schrieb und inszenierte sie KINGS, das am Ballhaus Naunynstraße uraufgeführt und zum Festival »radikal jung« am Münchner Volkstheater eingeladen wur...
andcompany&Co.
Das internationale Theater- und Performancekollektiv andcompany&Co., 2003 in Frankfurt/M. gegründet, versteht sich als offenes, aber verbindliches Netzwerk. Den Kern bilden Alexander Karschnia, Autor und Theaterwissenschaftler, Nicola Nord, Sängerin und Performerin, sowie Sascha Sulimma, Musiker und DJ. Internationale Aufmerksamkeit erregte ihr Stück LITTLE RED (PLAY): 'HERSTORY'. Es ist der erste Teil einer Trilogie über die Geschichte des »kurzen 20. Jahrhunderts« zwischen Kommunism...
Thorleifur Örn Arnarsson
Thorleifur Örn Arnarsson wurde 1978 in Reykjavik geboren. Nach dem Schauspielstudium an der Kunstakademie in Island arbeitete er als Regisseur an verschiedenen Häusern in Island, Finnland und Australien. Von 2005 bis 2009 folgte ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, an das sich in der Spielzeit 2010/2011 die Arbeit als Chefregisseur am Konstanzer Stadttheater anschloß. Danach inszenierte er am Staatstheater Mainz »Romeo und Julia« und »Die Gött...
Auftrag:Lorey
Stefanie Lorey und Bjoern Auftrag trafen sich am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen. Seit 2001 realisieren sie - neben anderen Arbeiten in unterschiedlichen Gruppierungen - Projekte, die sich an der Grenze zwischen Performance und installativer Kunst bewegen. Ausgangspunkt bildet ein jeweils vor Ort vorgefundenes bzw. recherchiertes Material, das sich während der Arbeit an der Präsentation ständig verändert und zunehmend komplex erscheint. Die Arbeiten zeichnen sich dur...
Jessica Glause
Jessica Glause wurde 1980 in Niedersachsen geboren. Sie studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Seit 2010 arbeitet sie als Regisseurin an Stadt-und Staatstheatern und hat sich überdies durch zahlreiche Rechercheprojekte einen Namen gemacht. Inszenierungen entstanden unter anderem am DT Berlin, an der Bayrischen Staatsoper, am Staatsschauspiel Dresden, am Theater Freiburg, am Volkstheater München und am Volkstheater Wien. Ihre dokumentarisch...
Jan-Christoph Gockel
Jan-Christoph Gockel, geboren 1982 in Gießen, aufgewachsen bei Kaiserslautern, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Frankfurt/Main. Während des Studiums Projekte und Hospitanzen bei Christopf Nel, Burkhard C. Kosminski und Armin Petras. Von 2005 bis 2009 studierte er Regie an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«, Berlin. Während des Regiestudiums erste Inszenierungen beim Festival de Liège, Belgien und an der Schaubühne am Lehninerplatz, Berlin. Dort sch...
Markus Heinzelmann
Geboren 1968 in Karlsruhe. Während des Studiums der Germanistik und Philosophie in Würzburg und Hamburg bereits Mitglied in freien Theatergruppen u.a. in Mainz und Berlin. Seit 1990 Assistenzen sowohl für Fernsehen und Theater. Zusammenarbeit u.a. mit Hartmut Wickert, Reinhard Göber, Armin Kerber, Thomas Bischoff und Dagmar Schlingmann. Entwicklung eigener Projekte in der freien Szene. Mit dem eigenen Stück »absurd?« erhielt er den Baden- Württembergischen Jugendtheaterpreis. Mit der Gr...
Hofmann & Lindholm
Hannah Hofmann (*1971) und Sven Lindholm (*1968) realisieren seit 2000 interdisziplinäre Projekte an der Schnittstelle zwischen Theater und Bildender Kunst im In- und Ausland. Sie verfolgen eine konzeptuelle, interventionistische Inszenierungspraxis, die sich serieller Mittel bedient und vor dem Hintergrund komplexer gesellschaftlicher Zusammenhänge ein intelligent-unterhaltsames Spiel mit unserer sozialen Realität entfacht. Damit hat das Künstlerduo den Diskurs über Realität im Theater i...
Malte Jelden
Malte Jelden, geboren 1971 in Erlangen, studierte Germanistik und Geschichte in Tübingen. Seit 1997 Arbeiten als Regisseur am Stadttheater und in der freien Szene, u.a. in Göttingen, Krefeld, Köln, Mannheim, München, Stuttgart und Hamburg. 2003 gründete er zusammen mit Oliver Krietsch-Matzura DRAMA KÖLN und entwickelte Festival-Formate im urbanen Raum: Ferienlager, temporäre theatrale zone, Advent Deluxe und Pension Schiller. Von 2007 bis 2013 war Malte Jelden Dramaturg an den Mün...
Gordon Kämmerer
Gordon Kämmerer, geboren 1986 in Eisenach, studierte nach seiner Zeit als Regieassistenz in der Spielzeit 2007/08 am Hans Otto Theater Potsdam, Schauspiel am Schauspielinstitut »Hans Otto« an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig, das er 2012 abschloss. Seither ist er als freier Schauspieler tätig, u.a. in dem Kinofilm »Dessau Dancers« (2014) von Jan Martin Scharf, Tatort Münster (2016) und »Rakete Perelman« (2017) von Alexander Alaluukas (Nomini...
Juliane Kann
Juliane Kann, 1982 in Mecklenburg geboren, studierte szenisches Schreiben an der UdK, Berlin. 2004 erhielt sie den Publikumspreis des Hans Otto Theaters in Potsdam für den Monolog ZWIEGESPRÄCH. Ihr Stück BLUTIGE HEIMAT wurde beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2005 vorgestellt und im Frühjahr 2006 am Maxim-Gorki-Theater, Berlin, uraufgeführt. Während des von Thomas Jonigk geleiteten Autorenlabors 2006/07 am Düsseldorfer Schauspielhaus entwickelte Juliane Kann eine Jugend-Trilo...
Peter Kastenmüller
Peter Kastenmüller wurde 1970 in München geboren. Nach dem Studium der Philosophie gründete er 1994 die freie Theatergruppe »Particular Order« und arbeitete unter Wolfgang Engel als Assistent am Schauspiel Leipzig und danach als Hausregisseur am Staatstheater Kassel. Es folgten Inszenierungen am Staatstheater Hannover, den Münchner Kammerspielen, am Maxim Gorki Theater, am Schauspiel Frankfurt und am Theater Basel. 2004 und 2006 leitete er gemeinsam mit Björn Bicker und Michael Graessner...
Thom Luz
Thom Luz wurde in Zürich geboren. 2000 bis 2005 Schauspielstudium an der HMT Zürich. Sein Regiedebüt »Patience Camp« hatte im Rahmen des Treibstoff Theater Festivals 2007 in der Kaserne Basel Premiere und wurde 2009 zum Festival Theaterformen nach Hannover eingeladen. Seitdem arbeitet Luz sowohl in der freien Szene und an Stadttheatern. Über "Archiv des Unvollständigen“, einer Stückkreation mit der Autorin Laura de Weck, schrieb Cornelia Fiedler in der Süddeutschen Zeitung: »Die ...
Mareike Mikat
Mareike Mikat, (*1978 in Frankfurt/O.), studierte zunächst Theaterwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, dann Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin. Seit 1998 realisiert sie Inszenierungen u. a. am Staatstheater Stuttgart, Staatstheater Kassel, Theater Heidelberg, Staatstheater Karlsruhe, Volkstheater München, Centraltheater Leipzig und in Berlin am Theater unterm Dach, der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, am Maxim Gorki Theater und am HAU. Al...
Ersan Mondtag
Ersan Mondtag wurde 1987 in Berlin geboren und arbeitet zwischen den Feldern Theater und Musik, Performance und Installation. Er hospitierte zuerst bei Thomas Langhoff, Frank Castorf und Claus Peymann, assistierte dann zuletzt bei Vegard Vinge, bevor er 2011 an die Otto Falckenberg Schule nach München ging. Das Studium brach er nach zwei Jahren ab und gründete in München 2012 das »KAPITÆL ZWEI KOLEKTIF«, konzipierte im Kollektiv Dauerperformances, experimentelle Partyformen sowie inter...
Boris Nikitin
Boris Nikitin, 1979 in Basel geboren, ist Theaterautor und -regisseur, Bühnenbildner, Installationskünstler und Leiter des Basler Festivals »It’s the real thing - Basler Dokumentartage«. Nikitin hat Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen studiert und erarbeitet Projekte in der freien Szene, für Festivals und im Stadttheater. Nikitins Arbeiten spielen mit den Grenzen zwischen Performance und Theater, Illusion und Dokumentarischem, offensivem Dilettantismus und schauspielerischer Virtuo...
Ulrich Rasche
Ulrich Rasche hat sich als Regisseur mit formstrengen Chorprojekten einen Namen gemacht. Nach einem Studium der Kunstgeschichte sammelte Rasche erste Theatererfahrungen bei Jürgen Kruse in Bochum und bei Edith Clever, Dieter Sturm und Robert Wilson an der Berliner Schaubühne. Außerdem war er Stipendiat am Wilsons Watermill Center bei Southampton (USA). In den Berliner Sophiensaelen zeigte er 2002 BETROGEN von Harold Pinter und die szenische Installation 231 EAST 47TH STREET nach Andy Warh...
Milo Rau
Milo Rau, *1977 in Bern, studierte Soziologie, Germanistik und Romanistik in Paris, Zürich und Berlin, u. a. bei Tzvetan Todorov und Pierre Bourdieu. Ab 1997 erste Reportagereisen (Chiapas, Kuba), ab 2000 tätig als Autor für die Neue Zürcher Zeitung, ab 2003 Arbeit als Regisseur und Autor im In- und Ausland, u. a. am Maxim-Gorki-Theater Berlin, Staatsschauspiel Dresden, HAU Berlin, Theaterhaus Gessnerallee Zürich, Teatrul Odeon Bukarest und Beursschouwburg Brüssel. Milo Rau gründete i...
Falk Richter
Geboren in Hamburg. Studium der Schauspieltheaterregie an der Universität Hamburg. Bereits während des Studiums begann er mit eigenen Regiearbeiten. Ab 1996 folgten Inszenierungen an zahlreichen renommierten nationalen und internationalen Theatern, u. a. dem Schauspiel Frankfurt, dem Schauspielhaus Düsseldorf, dem Deutsches Schauspielhaus in Hamburg, dem Maxim Gorki Theater, der Berliner Schaubühne, dem Schauspielhaus Zürich, der Hamburgischen Staatsoper, der Wiener Staatsoper sowie dem Na...
Christopher Rüping
Christopher Rüping, geboren 1985, assistierte zunächst am Schauspiel Hannover und begann anschließend sein Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg und der Zürcher Hochschule der Künste, welches er 2011 abschloss. Während des Studiums entstanden eigene Arbeiten, unter anderem am St. Pauli Theater (HASS), auf Kampnagel (PHILOKTET - MEIN HASS GEHÖRT MIR und JEKYLL/HYDE) und am Theater Kiel (ILLEGAL). Darüber hinaus entwickelte er freie Produktionen in Hannover (DURCH DIE RASTLOSE NA...
Roscha A. Säidow
Geboren 1985 in Berlin. 2004 bis 2007 Studium der Philosophie und Theaterwissenschaft an der FU Berlin, parallel Leitung vom Theater im Kino Berlin. Von 2008 bis 2013 Studium der Schauspielregie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Ihre Drittjahres-Studieninszenierung »Helden« (Ewald Palmetshofer) wurde beim 22. Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielschulen in Hamburg 2011 mit dem hochdotierten Vontobel-Preis ausgezeichnet. Roscha A. Säidow arbeitet als fre...
Marco Štorman
Marco Štorman ist Regieabsolvent der Otto-Falckenberg-Schule in München. Er assistiert am Thalia Theater Hamburg, der Volksbühne Berlin, den Münchner Kammerspielen und dem Schauspiel Hannover, u.a. bei Christoph Schlingensief, Jossi Wieler, Andreas Kriegenburg und Stephan Kimmig. Inszenierungen u.a. am Thalia Theater in Hamburg, dem Schauspiel Hannover und dem Düsseldorfer Schauspielhaus folgen. Seine eigene Arbeit bewegt sich immer wieder auf dem Grenzbereich von Schauspiel und Musikth...
Stuhler/Koslowski
Nele Stuhler und Jan Koslowski arbeiten seit 2007 sowohl als Autor*innen- und Regiekollektiv (als Stuhler/Koslowski) als auch als enthierarchisiert arbeitendes Theaterkollektiv (als LAIEN DES ALLTAGS), meist in Zusammenarbeit mit befreundeten Künstler*innen. Kennengelernt haben sie sich bei P14, dem Jugendtheater der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, und seitdem kontinuierlich zusammengearbeitet. Ihre erste gemeinsame Arbeit »Paulina sulla spiaggia« wurde an der Märchenhütte Berlin r...
Lily Sykes
Lily Sykes wird 1984 in London geboren. Sie studiert Germanistik und Philosophie in Oxford, 2006-2008 ist sie Studentin bei Philippe Gaulier in Paris. Ihre erste Inszenierung, Bertolt Brechts »Der Kaukasische Kreidekreis«, realisiert sie 2005 am Oxford Playhouse. 2007 gründet sie mit Künstlern aus Japan, Deutschland, Österreich, England, den USA und Italien das Internationale Theatre Ensemble Aitherios. Die erste gemeinsame Produktion »The Fish is Open« reüssiert in ihrer Regie in Berli...
Christine Umpfenbach
Christine Umpfenbach studierte Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und Regie am Goldsmiths College London. Sie arbeitet als freiberufliche Regisseurin. Ihre Theaterprojekte sind dokumentarisch und werden zusammen mit den Darstellern entwickelt. Ihre Themenschwerpunkte sind Migration, Arbeit und Stadt. Dabei stehen die Mitwirkenden und ihre Lebenserfahrungen im Mittelpunkt. Sie leitete das Obdachlosentheater RATTEN 07 (2000-2002) an der Volksbühne in Berlin. An Theaterpro...
Kay Voges
Kay Voges, geboren 1972 in Düsseldorf, arbeitete nach der Schule zunächst als Heimerzieher, Filmvorführer und Aufnahmeleiter. Seit 2001 ist er als freier Regisseur tätig, u.a. am Staatsschauspiel Dresden, an den Staatstheatern Darmstadt und Kassel, am Theater Magdeburg, am Theater Bonn sowie an den Bühnen von Münster und Moers. Wichtige Arbeiten der vergangenen Jahre waren »Ein Sommernachtstraum« von William Shakespeare / Felix Mendelssohn Bartholdy und »Tartuffe« von Molière (Dresde...
Wilke Weermann
Wilke Weermann wurde 1992 in Emden geboren. 2012 bis 2013 war er Regieassistent am Deutschen Theater Göttingen. 2013 bis 2014 studierte er Komparatistik und Philosophie an der FU Berlin und arbeitete als Regieassistent und Musiker am BAT Studiotheater und Ballhaus Ost. 2014 begann er sein Regiestudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Im selben Jahr wurde sein erstes Drama ABRAUM für den Retzhofer Dramapreis 2015 nominiert, um dann 2016 mit dem H...
Christian Weise
Christian Weise wurde 1973 in Lutherstadt Eisleben geboren. Nach dem Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch arbeitete Weise als Schauspieler und Puppenspieler u.a. am Schauspiel Frankfurt und am TaT Frankfurt. Ab 2002 folgten neben einer Dozentenstelle an der Ernst-Busch-Hochschule erste eigene Inszenierungen, u.a. am Nationaltheater Mannheim, am Schauspiel Köln, am Neuen Theater Halle, am Deutschen Theater Berlin, am Staatstheater Stuttgart und am Schauspielhaus Zürich. ...
Michael von zur Mühlen
Michael v. zur Mühlen, * 1979, studierte Musikwissenschaften und Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin und Musiktheaterregie an der HfM »Hanns Eisler« Berlin. Er Inszenierte seit 2004 genreübergreifend Schauspiel, Oper und zeitgenössisches Musiktheater u.a. am Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart, der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin, der Oper Leipzig, dem Nationaltheater Weimar, dem DT Göttingen, dem Staatstheater Darmstadt, der Staatsoper Berlin und der ...