Wurm + Kalb

Autor*in(nen)
Theater, Noch frei zur UA
Inhalt

Ein Bühnenprojekt über Verantwortungslosigkeit (theatralisch), Manipulation (öffentlich), Selbstbespiegelung (narzisstisch), Sprache (politisch) und Amours fous (dreieckig).

»Wurm + Kalb« basiert inhaltlich auf Schillers Kabale und Liebe und formal auf Stoppards »Rosenkranz und Güldenstern« sind tot. Drei vermeintliche Nebenfiguren aus Schillers Drama treffen im Hinterzimmer der Macht aufeinander. Wurm, Kalb und Sophie (Lady Milfords Zofe) setzen sich gegenseitig ihren mehr oder weniger rücksichtslosen Ambitionen und Machtansprüchen aus. In dieser Dreierkonstellation spielen sie sich gegenseitig aus, während sie gegen die brutalen Machtmenschen des Schillerkosmos zusammenhalten müssen. Dabei entfaltet sich auf der Hinterbühne der Macht, scheinbar im Verborgenen, die Faszination an Intrigen und Gewalt, die Erotik von Einflussnahme, Revolution und Radikalität. »Wurm + Kalb« erforscht die Anziehungskraft von Macht – vom lasziven Unbehagen über das physische Erleben bis zum bedingungslosen Starkult.

Der Text wurde als Werkstattaufführung im Rahmen des Performing Arts Festival 2018 in Berlin produziert und ist zur Uraufführung frei.