Kai Ivo Baulitz

Werke
Theater
Zitate

┬╗Baulitz hat einiges zu bieten. Anstelle aufgesetzter Systemkritik leitet er das Scheitern von Krones Sehnsucht nach Erfolg von dessen lange zur├╝ckliegenden Fehlentscheidungen als Vorgesetzter und Liebhaber ab und verkn├╝pft auf diese Weise ordentlich das Gesch├Ąftliche mit dem Privaten.┬ź
(FAZ ├╝ber TRANSPORTER)

Person

Kai Ivo Baulitz, geboren 1971 in D├╝sseldorf, besuchte nach dem Abitur die Westf├Ąlische Schauspielschule in Bochum. Es folgte ein Engagement am Deutschen Theater in G├Âttingen. Auch in Bochum und Wuppertal stand er auf der B├╝hne.┬á1999 entdeckte Margarethe von Trotta ihn f├╝r die Arbeit vor der Kamera. Kai Ivo Baulitz ist seitdem in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen gewesen.

Sein erstes Theaterst├╝ck TRANSPORTER wurde zum ┬╗Heidelberger St├╝ckemarkt┬ź und zum ┬╗St├╝ckemarkt der Berliner Festspiele┬ź eingeladen. Es z├Ąhlte zudem zu den Preistr├Ągerst├╝cken beim Autoren- und Projektwettbewerb des Maxim Gorki Theaters Berlin und des schauspielfrankfurt. TRANSPORTER wurde am 21.2.2008 vom schauspielfrankfurt in der Regie von Florian von Hoermanns uraufgef├╝hrt. F├╝r das Staatsschauspiel Dresden schrieb Baulitz eine KOHLHAAS-Adaption, die dort am 24.10.2008 - ebenfalls in der Regie von Florian von Hoermanns -┬áuraufgef├╝hrt wurde. F├╝r die Neuk├Âllner Oper hat Baulitz das Libretto FANNY UND SCHRAUBE verfa├čt (UA im August 2009). Im Herbst 2010 kam KLANGWANDLER, eine weitere Arbeit f├╝r die Neuk├Âllner Oper, zur Urauff├╝hrung.

Im Auftrag des Theaters Magdeburg entwickelte Baulitz in der Spielzeit 2010/11 das Recherchest├╝ck AN KALTEN TAGEN BITTE T├ťREN SCHLIE├čEN. Mit dem Auftragswerk┬áDIE FRAKTION (UA: 25.1.2013)┬ásetzten Kai Ivo Baulitz und das Theater Magdeburg ihre Zusammenarbeit 2012/13 fort. F├╝r beide Urauff├╝hrungen zeichnete der Regisseur Enrico Stolzenburg verantwortlich.

2012 schrieb er f├╝r das Theater Oberhausen in Zusammenarbeit mit dem Verein Grenzg├Ąnger e.V. unter dem Titel JACKIE B. - EIN LEBEN IN EXTREMEN Texte f├╝r ein Projekt mit Borderline-Patienten.

Im Auftrag der Hamburger Kammerspiele verfasste Baulitz basierend auf der Autobiographie der Jazz-Legende Coco Schumann das Theaterstück DER GHETTO SWINGER  (UA: 2. September 2012, Hamburger Kammerspiele, Regie: Gil Mehmert).

Für das Deutsche Nationaltheater Weimar entstand das Musiktheaterprojekt SCHWARZE BÄREN, für das Baulitz das Libretto schrieb (UA:25.5.2014, DNT Weimar, Regie: Enrico Stolzenburg). 

Mit der Neufassung von DER HOFMEISTER nach Lenz (2014/15) kam es zu einer weiteren Zusammenarbeit zwischen Baulitz und Stolzenburg in Weimar.

Kai Ivo Baulitz lebt in Berlin.