America First

Autor*in(nen)
Theater, UA: 02.12.2017, Deutsches Theater, G├Âttingen
Inhalt

Filmikone und Femme fatale: Marilyn Monroe ist bis heute der gr├Â├čte Star Hollywoods und bis heute ranken sich Legenden um Leben und Tod der meistfotografierten Frau der Welt, geboren als Norma Jeane Baker und in die Geschichte eingegangen als Sexsymbol und Publikumsliebling Marilyn Monroe. Zielstrebig befreit sie sich als junge Frau aus den sozialen Schwierigkeiten, will als Modell und Schauspielerin in Hollywood ihren Weg machen und l├Ą├čt mit sich machen.

Aus ihr wird die ber├╝hmteste Film-Blondine, aber auch eine untersch├Ątzte K├╝nstlerin. Ihre steile Karriere endet j├Ąh: Skandale, Alkohol, Drogen. Bei ihrem letzten Auftritt singt sie f├╝r den amerikanischen Pr├Ąsidenten John F. Kennedy, ihre fatale Affaire, ┬╗Happy birthday, Mr. President┬ź. 1962 stirbt der Weltstar im Alter von 36 Jahren an einer ├ťberdosis Tabletten. So hei├čt es offiziell.

In Christoph Klimkes St├╝ck ist die Monroe nicht das Opfer. Sie ist eine starke Frau, die ÔÇô zwischen Glamour und Maskerade ÔÇô wei├č, was sie will. Am Ende schreibt ihr dritter Ehemann, Arthur Miller, f├╝r sie das Drehbuch zu ┬╗Misfits ÔÇô Nicht gesellschaftsf├Ąhig┬ź und sie h├Ąlt zu ihm beim McCarthy Tribunal, jener Hexenjagd gegen Linke und Andersdenkende. Liebe, Eifersucht, Skandale, Betrug, Tod: Im Leben der Filmdiva ist alles, was ein gro├čes Drama ausmacht.

Aber in Marilyn Monroes Leben spiegelt sich auch die politische Geschichte Amerikas mit damals schon ┬╗alternativen Fakten┬ź. Christoph Klimkes Monroe blickt heute auf ihr Leben zur├╝ck und wie in einem Tagebuch kommen Erinnerungen, Triumphe, Niederlagen, Tr├Ąume, Geliebte, Feinde, die Gr├Â├čen Hollywoods und der Politik der USA ein letztes Mal auf sie zu.