Macht und Rebel

Autor*in(nen)
Theater, Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel, UA: 18.11.2006, M├╝nchner Kammerspiele
Inhalt

Mit radikalem Humor beschreibt Faldbakkens Roman einen existentiellen Kampf: Schwarz gegen Wei├č, Unten gegen Oben, Rebellion gegen Kommerz. Das Buch spielt in einer hyperrealen Gegenwart, in der sexuelles Draufg├Ąngertum und Vergewaltigungen, Markenprodukte und F├Ąlschungen, Nazis und Linke zum Verwechseln ├Ąhnlich sind.┬á

Rebel, ein Nihilist des 21. Jahrhunderts, geh├Ârt dem subkulturellen Milieu an. Macht wiederum arbeitet f├╝r internationale Konzerne und ist auf Impulse der Szene angewiesen.┬á

Die Situation spitzt sich zu, als die beiden sich verb├╝nden. Dabei spielen attraktive asiatische M├Ądchen im Teenageralter und Passagen aus Hitlers ┬╗Mein Kampf┬ź eine entscheidende Rolle. ┬╗Ich w├Ąre gl├╝cklich, vergessen zu k├Ânnen, aber ich habe aufgeh├Ârt, Drogen zu nehmen, es macht mir kein schlechtes Gewissen mehr┬ź, sagt Rebel, nachdem er in der Eingangsszene verzweifelt versucht hat, sich mit einer Salatgurke zu befriedigen. ┬╗Alles, was mir kein schlechtes Gewissen macht, erscheint mir sinnlos.┬ź