Power

Autor*in(nen)
Theater, UA: 06.05.2022, Schauspiel Frankfurt
Inhalt

Die selbstbewusste Kerze ist gerade noch ein Kind. Sie lebt in einem kleinen, von Wald und Feldern umgebenen Dorf, das nur noch wenige Bewohner hat. Doch Kerze verteidigt ihr Dorf gegen den Schwund, sie ist hier fest verwurzelt. Eines Tages geht Power verloren, der Hund einer Nachbarin. Die Hitschke ist verzweifelt ÔÇô seit ihr Mann nicht mehr da ist, lebt sie allein. Kerze macht sich auf die Suche nach Power und verspricht, den Hund zur├╝ckzubringen. Koste es, was es wolle. Denn Kerze h├Ąlt, was sie verspricht. Immer! Sie geht methodisch vor, durchstreift das Dorf und die Felder, tastet sich immer n├Ąher an Power heran. Beobachtet wird sie dabei von den Kindern des Dorfes, die sich ihr nach und nach anschlie├čen. Ein ganzes Rudel bildet sich, das bellend und auf allen vieren Powers F├Ąhrte aufnimmt. Als klar wird, dass sie ihn nur au├čerhalb der Dorfgemeinschaft finden k├Ânnen, verlassen die Kinder das Dorf und ziehen in den Wald.

Mit au├čergew├Âhnlicher Sprachmacht, Scharfsinn und mit enormem Einf├╝hlungsverm├Âgen erz├Ąhlt Verena G├╝ntner davon, was mit einer Gemeinschaft geschieht, die den Kontakt zu ihren Kindern verliert. ÔÇ║PowerÔÇ╣ f├╝hrt hinein in den Schmerz derer, die zur├╝ckbleiben, und zeigt mit gro├čer Kraft, was es braucht, um durchzuhalten, weiterzumachen und Sinn zu finden in einer haltlos gewordenen Welt.

Nominiert f├╝r den Preis der Leipziger Buchmesse 2020.

┬╗ÔÇ║PowerÔÇ╣ ist eine faszinierende Parabel auf die Gegenwart, absurd, m├Ąrchenhaft und radikal. Ein gro├čer Gesellschaftsroman ├╝ber Macht und Niedertracht ÔÇô und eine Kampfansage: So, wie es ist, kann es nicht weitergehen.┬ź
Jan Brandt