Sonst alles ist drinnen

Autor*in(nen)
Theater, Regie: Jessica Glause, UA: 29.5.2010, M├╝nchner Kammerspiele
Inhalt

Eine junge Frau lebt mit ihrem Vater und dem gemeinsamen Kind zur├╝ckgezogen in der Wohnung, in der sie aufgewachsen ist. Drau├čen ist eine andere Welt. Bis eines Tages eine alte Schulfreundin an der T├╝r klingelt und ihr dieses schr├Ąge Idyll ├╝berraschenderweise neidet.

Anne Lepper hat in ihrem Deb├╝tst├╝ck die Abgr├╝ndigkeit einer Vater-Tochter-Konstellation beschrieben, ohne dabei eindeutige Opferrollen und naheliegende Deutungsmuster zu bedienen. Es ist die verst├Ârende Normalit├Ąt, die die Autorin in doppelb├Âdiger und attit├╝denloser Kunstsprache verdichtet, die soghaft wirkt und SONST ALLES IST DRINNEN zu einem bemerkenswerten Deb├╝t einer jungen Autorin macht.

Publikums- und F├Ârderpreis bei der langen Nacht der neuen Dramatik, M├╝nchner Kammerspiele 2009