Monster

Autor*in(nen)
Theater, UA: 29.04.2022, Schauspiel K├Âln
Inhalt

Svenja ist wei├č, aber in ihrem Innern f├╝hlt sie sich Schwarz. Sie schw├Ąrmt voller Hingabe von ┬╗anderen Kulturen┬ź, und ihre blonden Dreadlocks k├Ânnen mit denen der Rastafaris locker mithalten. Auch in der Familienplanung soll Svenjas Weltoffenheit zum Aus- druck kommen, f├╝r sie stehen ┬╗gemischte┬ź Kinder f├╝r die Zukunft in einer post-rassistischen Gesellschaft.

In ihrer ersten Arbeit f├╝rs Schauspiel K├Âln begibt sich die Regisseurin Anta Helena Recke auf eine visuelle Recherche zu wei├čer Weiblichkeit und Familiendynamiken im Kontext von White Supremacy und kultureller Aneignung. Sie entwirft Bilder von allt├Ąglichen Grenz├╝berschreitungen und sucht nach Bew├Ąltigung in den kollektiven Rachefantasien der Kinder, die sich gegen die Exotisierung durch ihre wei├čen M├╝tter zur Wehr setzen.