The Cocka Hola Company

Autor*in(nen)
Roman, Erster Teil der skandinavischen Misanthropie, Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel, UA: 31.01.2008, Staatstheater Stuttgart
Inhalt

Die COCKA HOLA COMPANY produziert Pornofilme und ist zugleich das letzte Refugium all jener, die der blanke Ekel packt, wenn es um die Wahrung ┬╗der gemeinsamen Werte┬ź wie N├Ąchstenliebe, Vernunft, Liebe, Sittlichkeit und Treue geht. Darum kreieren sie den ultimativen Porno und verfolgen ihre unangepassten Projekte in einer total angepassten Realit├Ąt: selbstauferlegte Isolation, Zwangsalkoholismus, die Unterwanderung alles Bestehenden durch aggressive Misanthropie.

Sie alle, drogen-, sex- oder alkohols├╝chtig, impotent oder radikal abstinent, eint der Hass auf den ┬╗ganzen angepassten Selbstverwirklichungsschei├č┬ź, gegen den sie bereit sind Widerstand zu leisten, koste es, was es wolle. Faldbakkens Roman, der als ┬╗libert├Ąres Gegenbuch zu Houellebecqs konservativen Beziehungsfibeln┬ź gefeiert wurde, ist eine bitterb├Âse und gleichwohl ├Ąu├čerst komische Satire auf unsere Konsensgesellschaft.