Lily Sykes

Inszenierungen
Theater
Zitate

»Sykes wird zurecht gefeiert wegen ihrer radikalen, fordernden, aber auch doppelbödigen Theatersprache.«
(Kleine Zeitung)

»Lily Sykes macht aus dem Text ein Theaterereignis. Während man sich dem Sog des Abends ergibt, erscheint nichts mehr unmöglich: daß man an etwas glauben könnte, das größer ist als man selbst.
(SZ über »Das Gelübde«)

Person

Lily Sykes wird 1984 in London geboren. Sie studiert Germanistik und Philosophie in Oxford, 2006-2008 ist sie Studentin bei Philippe Gaulier in Paris. Ihre erste Inszenierung, Bertolt Brechts »Der Kaukasische Kreidekreis«, realisiert sie 2005 am Oxford Playhouse. 2007 gründet sie mit Künstlern aus Japan, Deutschland, Österreich, England, den USA und Italien das Internationale Theatre Ensemble Aitherios. Die erste gemeinsame Produktion »The Fish is Open« reüssiert in ihrer Regie in Berlin, London, Cambridge und im Iran.

Nach Assistenzen und regelmäßigen eigenen Regiearbeiten am Schauspiel Frankfurt arbeitet sie seit 2012 als freie Regisseurin. Für ihre Frankfurter Inszenierung von »Die Bürgschaft« wurde sie in der Kritikerumfrage 2011 von Theater Heute zur Nachwuchsregisseurin des Jahres nominiert. Mit ihrer Oberhausener Inszenierung von »Der geheime Garten« wurde sie zum Westwind Festival 2013 eingeladen und mit dem 3. Preis bei der Verleihung des Oberhausener Theaterpreises ausgezeichnet.

2014/15 arbeitete Sykes erstmals am Schauspielhaus Zürich (»Dogtooth« von Yorgos Lanthimos). Für das Theater Oberhausen adaptierte und inszenierte sie im Großen Haus den Roman »Sturmhöhe« von Emily Brontë. 2015/16 war Lily Sykes erstmals an den Schaupielhäusern in Graz und Münster sowie am Staatstheater Darmstadt vertreten. Neben weiteren Arbeiten an diesen Häusern inszenierte Lily Sykes in der Spielzeit 2017/18 auch erstmalig am Berliner Ensemble, wo sie die Deutschsprachige Erstaufführung von Dennis Kellys »Girls & Boys« auf die Bühne brachte.

In der Spielzeit 2018/19 debütiert sie am Schauspiel Köln mit einer Inszenierung von Martin Crimps »Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino«. Außerdem arbeitet Lily Sykes zum wiederholten Mal am Theater Lübeck. Ihre Inszenierung von Tschechows »Drei Schwestern« hat hier im Mai 2019 Premiere. Am Nationaltheater Mannheim wird von ihr eine Inszenierung von »Viel Lärm um Nichts« zu sehen sein.

Nach langer Zeit steht für Lily Sykes 2019 wieder eine Arbeit in England an. Sie wird am HOME Theatre Manchester Jean Genets »The Maids« inszenieren.