Anta Helena Recke

Werke
Regie
Zitate

┬╗Anta Helena Recke hat mit ihrer Mittelreich-Kopie die anregendste, innovativste und politischste Inszenierung der Saison vorgelegt.┬ź
(Spiegel)

┬╗Es ist, als w├Ąre man drei Schritte zur├╝ckgetreten und blicke erneut auf das vermeintlich Bekannte.┬ź
(Die Deutsche B├╝hne)

┬╗Da ist sie, die neue Generation am Stadt- und Staatstheater, die intersektionales Denken, Multiperspektivit├Ąt und Arbeiten auf Augenh├Âhe im Alltag anstrebt┬ź┬á(Freitag)

Person

Anta Helena Recke ist eine deutsch-senegalesische K├╝nstlerin. Sie arbeitete am Berliner GRIPS Theater im Bereich Theaterp├Ądagogik, bevor sie das Studium der Szenischen K├╝nste an der Universit├Ąt Hildesheim aufnahm. In dessen Verlauf realisierte sie verschiedene transdisziplin├Ąre Performances und musik-kuratorische Projekte. In der sogenannten Freien Szene hat sie als Performerin und Assistentin u. a. mit Gintersdorfer/Kla├čen und Ana Borralho & Jo├úo Galante zusammengearbeitet, in den Spielzeiten 2015ÔÇô17 war sie Regieassistentin an den M├╝nchner Kammerspielen, wo sie mit Susanne Kennedy, Philippe Quesne und anderen zusammenarbeitete.

Ihre Arbeiten, Konzeptkunst in der Form von Auff├╝hrungen, besch├Ąftigen sich mit der Markierung und Nichtwiederholung von Normativit├Ąt und dem Ziel, f├╝r das Publikum Erfahrungsr├Ąume zu konstruieren, die es sonst nicht betreten w├╝rde.

Sie arbeitet(e) in verschiedenen Konstellationen als Regisseurin, Dramaturgin und in anderen Funktionen, u. a. mit Daniel Cremer, Khoikonnexion & KANTE, Jeremy Nedd, Schwabinggradballett, Joana Tischkau, Julian Warner und vielen anderen. Dabei ist sie sowohl in der Freien Szene als auch am Stadttheater t├Ątig.

Ihre in Zusammenarbeit mit Julia*n Meding im Rahmen der treibstoff-Theatertage Basel 2015 entwickelte Performance ┬╗Lovepiece┬ź wurde u. a. zum Auawirleben-Festival nach Bern eingeladen. In 2019 touren Recke/Meding mit ihrer neuen, an den Berliner sophiensaelen entstandenen Arbeit ┬╗Angstpiece┬ź.

Reckes Inszenierung ┬╗Mittelreich┬ź, die 2017 an den M├╝nchner Kammerspielen premierte, war 2018 beim radikal jung Festival vertreten und wurde im selben Jahr zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

In der Kritiker*innenumfrage von Theater heute wurde sie zur Nachwuchsk├╝nstlerin des Jahres 2018 gew├Ąhlt. Sie ist zudem Preistr├Ągerin des Internationalen Theaterinstituts (ITI) 2019.

Ihre Produktion ┬╗Die Kr├Ąnkungen der Menschheit┬ź (eine Koproduktion des Hebbel am Ufer Berlin und der M├╝nchner Kammerspiele) wurde ebenfalls zum Theatertreffen eingeladen, das 2020 jedoch nicht stattfinden konnte.

Anta Helena Recke erhielt 2020 mit dem Tabori-Preis die deutschlandweit h├Âchstdotierte Auszeichnung f├╝r die Freien Darstellenden K├╝nste.┬á

In der Spielzeit 2021/22 inszenierte sie am Maxim Gorki Theater Berlin und am Schauspiel K├Âln.