Christian Weise

Neuigkeiten
Theater
Zitate

»Regisseur Christian Weise arbeitet gesellschaftliche und soziale Gegebenheiten des Heute heraus, überzeichnet schrill, ohne je die Figuren an die Karikatur zu verraten. Weises Inszenierung ist so wunderbar unterhaltsam wie tiefsinnig, zugleich auch vielschichtig und klug durchdacht. Ein theatrales Plädoyer für die Macht und Kraft der Phantasie und des subversiv Widerständigen.«
(Die Deutsche Bühne über DON QUIJOTE)

Person

Christian Weise wurde 1973 in Lutherstadt Eisleben geboren. Nach dem Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch arbeitete Weise als Schauspieler und Puppenspieler u.a. am Schauspiel Frankfurt und am TaT Frankfurt. Ab 2002 folgten neben einer Dozentenstelle an der Ernst-Busch-Hochschule erste eigene Inszenierungen, u.a. am Nationaltheater Mannheim, am Schauspiel Köln, am Neuen Theater Halle, am Deutschen Theater Berlin, am Staatstheater Stuttgart und am Schauspielhaus Zürich.

Seit 2006 arbeitet Christian Weise regelmäßig mit der Schauspielerin Corinna Harfouch zusammen, die er 2006 für seine umjubelte Inszenierung von Soeren Voimas moderner Don Quijote-Adaption erstmals ans Stuttgarter Staatstheater holte. Über »Herr Ritter von der traurigen Gestalt« schrieb die ›Deutsche Bühne‹: »Weises Inszenierung ist so wunderbar unterhaltsam wie tiefsinnig, zugleich auch vielschichtig und klug durchdacht. Die drei Stunden der Aufführung vergehen wie im Flug. Ein theatrales Plädoyer für die Macht und Kraft der Phantasie und des subversiv Widerständigen.«

Nach Arbeiten u.a. am Staatstheater Darmstadt, am Ballhaus Ost, Berlin, am Puppentheater Halle, am Landestheater Tübingen, am Theater Augsburg und dem Staatstheater Schwerin inszenierte Weise unter Hasko Weber als Haus-Regisseur am Staatstheater Stuttgart.

Seit 2013 arbeitet er regelmäßig am Maxim Gorki Theater und am Nationaltheater Weimar, zudem folgten Ausflüge ans Staatstheater Schwerin und Schauspielhaus Düsseldorf.

Unter der Intendanz von Christian Holtzhauer in Mannheim zählt Christian Weise mit jeweils zwei Arbeiten pro Saison zu den Haus-Regisseuren. Dort entstanden u.a. die Arbeiten »Die Räuber«, »Endstation Sehnsucht« und »Die Möwe«.

Am Staatstheater Darmstadt und am Nationaltheater Weimar inszenierte Weise 2019 mit »Der Bürger als Edelmann/Ariadne auf Naxos« (Molière/Strauss) und »Hoffmanns Erzählungen« seine ersten Opern.

2021/22 arbeitet  Christian Weise erstmals am Staatstheater Kassel; zudem kehrt er für neue Inszenierungen nach Mannheim und ans Berliner Maxim Gorki zurück.