Jan Koslowski

Inszenierungen
Theater, Film
Zitate

»Jan Koslowski lässt keinen Kalauer liegen …. metaphorisch, analytisch, dadaeske Wortkämpfe um Leben und Wahrheit, dass immer ›tausend Plateaus‹ mitschwingen, schwindelerregend gut.«

(Berliner Zeitung zu »Brigitte Reimann besteigt den Mont Ventoux!«)

Person

Jan Koslowski, arbeitet als Autor, Regisseur und Schauspieler. Aufgewachsen in Berlin Prenzlauer Berg, studierte er Regie bei Luk Perceval an der ADK Ludwigsburg , und besuchte die Masterclass fĂĽr Regie an der ZĂĽrcher Hochschule der KĂĽnste.

Theatersozialisiert bei P14, an der Volksbühne Berlin am Rosa- Luxemburg-Platz, wo er bei René Pollesch hospitierte und auch eigene Arbeiten für P14 präsentierte. 2009 Einladung zum Theatertreffen der Jugend. . Die Produktion »Société des Amis – Tindermatch im Oderbruch« mit Nele Stuhler wurde 2015 beim Fast Forward Festival in Braunschweig gezeigt und zum Körber Studio für junge Regie eingeladen.

Seine StĂĽcke wurden gespielt am Staatsschauspiel Stuttgart, Schauspiel Magdeburg, Connecting Space Hong Kong, Volkstheater Rostock und der VolksbĂĽhne Berlin, Schauspiel Frankfurt, dem Schauspielhaus Graz, dem HAU Berlin, und dem Ballhaus OST. Er ist mit Laura Koerfer zusammen MitbegrĂĽnder des ZĂĽrcher Hyperlokals, so wie des WanderbĂĽhnenprojekts STAGE.

Texte von ihm wurden unter anderem in den Magazinen »Das Wetter« und »Nichts als Schönheit« veröffentlicht. Sein Prosadebüt »Rabauken«, wurde 2020 im Korbinian Verlag veröffentlicht. Als Schauspieler spielte er unter anderem in dem Postapokalyptischen Drama »Ende Neu« von Leonel Dietsche und dem Berlinale prämierten Film »Millennials« von Jana Bürgelin. Neben seiner Tätigkeit für die Bühne, führte er Regie bei verschiedenen fiktionalen und dokumentarischen kurz und mittellangen Filmen. Sein erster  Langspielfilm »Brigitte Reimann besteigt den Mont Ventoux!« wurde 2021 veröffentlicht.