Come on Baby

Autor*in(nen)
Performance, mit Anja Meser, UA: 07.01.2011, SĂĽdpol, Luzern
Inhalt

Anja Meser und Beatrice Fleischlin machten sich auf den Weg, die Codes zu knacken, mittels derer der Mann sich im Alltag darstellt. COME ON BABY hätte ein Stück über die Inszenierung von Männlichkeit werden können. Es ist ein Bühnenflirt geworden - ein Abend über Identität und Behauptung. COME ON BABY, das sind Anja, Beatrice, Klaus/Klaudia, Ringo und ihr lustvolles Plädoyer für ein Dasein zwischen den Kategorien. COME ON BABY meint es ernst. Aber nicht nur!

»Wir gehen von der Annahme aus, daß Männer im Alltag ständig ›Männerdarsteller‹ und Frauen dementsprechend ›Frauendarstellerinnen‹ sind. Zu Beginn unserer ›performativen Untersuchung‹ wollten wir erforschen, mit welchen kulturell kodierten Mitteln sich ein Mann als Mann, eine Frau als Frau darstellt. Vor allem aber waren wir neugierig auf die Möglichkeiten der Verfremdung, die wir durch Vermischung der jeweiligen geschlechterspezifischen Codes erzeugen können. Können wir die männlichen und weiblichen Zuschreibungen derart in ein verwirrendes Spiel versetzen, daß eine lustvoll irritierende Uneindeutigkeit entsteht? Entstanden ist COME ON BABY – so wie das Leben in seinen besten Momenten: Eine kleine Show mit Musik und Tanz und ein paar tollen handgemachten Effekten und etwas Kitsch und Verzauberung.« (Anja Meser und Beatrice Fleischlin)