Der alte Schinken

Autor*in(nen)
Theater, UA: 14.04.2018, Schauspiel Frankfurt
Inhalt

Der Schinken ist die Keule des Schweins, also seine hintere K├Ârperpartie. Das B├╝rgertum ist so etwas wie der Schinken der Demokratie. Ihr Sitzfleisch. Ein nahrhaftes und lange gereiftes St├╝ck unserer heutigen Gesellschaft. Ein alter Schinken eben.

Aber warum will den niemand mehr essen? Weil er so alt geworden ist? Weil die B├╝rger das ÔÇôtum l├Ąngst abgesch├╝ttelt haben? Jedenfalls ist es jetzt tot, das B├╝rgertum. Niemand wei├č, warum es tot ist und wie lange schon. Fest steht, es wurde neulich noch lebend gesehen. Ein forensisches Fossil. Vielleicht hat es sich selbst umgebracht oder ist eines nat├╝rlichen Todes gestorben. Doch viel wahrscheinlicher ist, da├č das B├╝rgertum hinterr├╝cks ermordet wurde.

Im Hochtaunuskreis treffen sich deswegen die ersten Opfer eines langen Epos, das hier seinen Epilog findet. In den Augen der Brieftr├Ągerin steht die Trauer ├╝ber das Ableben einer ganzen aussterbenden Klasse. Wer wurde hier eingeladen und warum? Und wer wurde eigentlich ermordet? Das gilt es herauszufinden. Der Tod des B├╝rgertums ist der schlechteste Krimi der Welt.