Die Aufgeregtheit der Schwalbe

Autor*in(nen)
Theater, UA: 13.11.2005, Stadttheater Bern
Inhalt

Meeresrauschen. Ein Dorf an Spaniens S├╝dk├╝ste. Afrika ist nah. Die junge Isabel hat ihren Mann bei einem Autounfall verloren, als beide gerade in die Welt hinausziehen wollten. Auch nach einem Jahr der Trauer kann Isabel ihren Mann nicht vergessen. Rincon, ├Ârtlicher Gem├╝segro├čh├Ąndler mit Verm├Âgen und Einflu├č, stellt Isabel nach und wird nicht m├╝de, ihr Antr├Ąge zu machen. Isabel ist nicht zu erobern, da hilft auch gutes Zureden der Wirtin Mama Estrella nicht, die die M├Ąnner kennt, wie sie nun einmal sind. Rincon erntet Zur├╝ckweisungen und Kirschtomaten k├Ârbeweise. Seine Angestellten schinden die unsichtbar bleibenden afrikanischen Erntearbeiter im Akkord. Mit jedem ┬╗Nein!┬ź Isabels wird Rincons Anspruch auf sie gr├Â├čer. Irgendwann sitzt ein Afrikaner am Strand und l├Ą├čt sich nicht vertreiben, so wie man es ├╝blicherweise mit Fremden tut. Gewalt schwebt wie ein Gewitter ├╝ber der hitzigen Provinz. Es kommt zu t├Âdlichen Entladungen. Sauter und Studlar haben ein mediterranes Melodram geschrieben. Ein Theaterlibretto der gro├čen Leidenschaften und unbedingten Gef├╝hle. Kaurism├Ąki goes Flamenco. Und am Ende braucht es einen veritablen wei├čen Reiter, um die Trag├Âdie abzuwenden.