Geschichte des Publikums

Autor*in(nen)
Theater, H├Ârspiel, UA: 2006, B├╝ro f├╝r Angewandte Kulturvermittlung, K├Âln
Inhalt

GESCHICHTE DES PUBLIKUMS handelt von mutwilligen Zaung├Ąsten, von origin├Ąren Kopisten, von Entdeckern und Mitwissern ├Âffentlicher Geheimnisse und solchen, die ihre Handlungsspielr├Ąume aus den Aktivit├Ąten der anderen sch├Âpfen. Roland G├Ârschen pr├Ąpariert. Marcus Zilz ├╝bt sich in vorauseilendem Gehorsam. Uta Wallstab setzt um. David Prosenc zieht sich zur├╝ck ÔÇô ins ├Âffentliche Leben. Sein linkes Bein ist zwei Zentimeter k├╝rzer als das andere und er wei├č, was er tut.┬á

Erst die Betrachtung macht eine Situation zur Szene. Voyeure sind heimliche Komplizen und Trittbrettfahrer in Geschichten, die nur selten die ihren sind. In GESCHICHTE DES PUBLIKUMS kommen die diskreten Aneignungsstrategien einer aktiven Zuschauerschaft zur Sprache. Mit einer Gruppe von Beobachtern und Zeitzeugen bezieht das Regieteam Stellung im toten Winkel, um ├ľffentlichkeit zu privatisieren und die jeweils eigenen Anteile an Waren, G├╝tern, Dienstleistungen, Meinungen, Situationen, Ereignissen und Geschichte einzufordern.

Produktion: B├╝ro f├╝r Angewandte Kulturvermittlung, K├Âln

Koproduktion: FFT D├╝sseldorf und Theater Hebbel am Ufer, Berlin

H├Ârspiel nach dem gleichnamigen Theaterst├╝ck

Produktion: Deutschland Radio Kultur 2008.