Jeder Tag ein Vollmond

Autor*in(nen)
Theater, UA: 13.11.2021, Schauspielhaus Bochum
Inhalt

Als im Fr├╝hjahr 2020, mitten in der ersten Corona-Welle, die Autorin Katja Brunner, die Schauspielerin Gina Haller und der Schauspieler Risto K├╝bar f├╝r das Filmprojekt Bochumer Short Cuts aufeinandertrafen, war schnell klar: Das ist der Beginn einer besonderen k├╝nstlerischen Zusammenarbeit. Warum nicht gemeinsam, auf l├Ąngere Sicht hin gemeinsam weiterdenken und -schreiben, -beobachten und -bezeugen? So entstand die Idee, sich ├╝ber mehrere Monate hinweg regelm├Ą├čig zu treffen und zu arbeiten, zeitlich entzerrt und kollektiv. Die COVID-19-Pandemie, gedanklicher Resonanzraum des Projektes, ist nach wie vor akut, die mit ihr einsetzende Zeitenwende ÔÇô ist es eine? ÔÇô in ihren sozialen und ├Âkonomischen, privaten und gesellschaftlichen Implikationen ist noch lange nicht zu ├╝berschauen. Am Ende steht eine hybride Momentaufnahme aus Worten, K├Ârper(bilder)n und Bewegung, zeugend von einer Krise, die die Ordnung des BISHER au├čer Kraft gesetzt hat und von dem DANACH nur wei├č, dass es kommen wird.