Richard III.

Autor*in(nen)
Theater, 23.04.2022, Schauspielhaus Köln
Inhalt

Richard ist unzufrieden. Er passt nicht in die Zeit, er passt nicht in die Gesellschaft, ihm passt der regierende König nicht – also entschließt er sich – »Schurke« zu werden und Shakespeares Drama nimmt seinen Lauf.

Völlig eingenommen von dem Begehren nach Herrschaft − koste es, was es wolle − bespielt Richard die gesamte Klaviatur der Manipulation. Erst lässt er seine Brüder einkerkern und töten, dann verführt er die trauernde Witwe Prinzessin Anne, um seine Machtansprüche zu festigen. Annes toten Ehemann hat er zu diesem Zeitpunkt genauso auf dem Gewissen, wie viele andere, die seinen Weg pflastern. Durch sein abwechselndes Spiel von Bösartigkeit und gespielter Zartheit, hervorragender Rhetorik und Hinterlist, besteigt er schließlich erfolgreich als Richard III. den Thron von England. Doch dann wird ihm der Platz an der Spitze streitig gemacht. Richard muss selbst in den Kampf. Es geht um Leben und Tod.

Katja Brunner wird RICHARD III. überschreiben - und man kann sich nur allzu gut vorstellen, was für ein bitterböses Vergnügen das werden wird. Brunner gilt als »international erfolgreichste sowie auffälligste Dramatikerin der Schweiz« (NZZ). In ihren Stücken thematisiert die Autorin unter anderem immer wieder in einer höchst poetischen Sprache die politische und geschichtliche Zurichtung von Körpern. Auf in den Kampf um die Krone!