Anne Tismer

Werke
Theater, Aktionskunst
Zitate

»Anne Tismer weiß immer, ihre Eigenart zu behaupten. Und ihre Unabhängigkeit.«
(Dirk Pilz)

Person

Anne Tismer ist Performancekünstlerin, Autorin und bildende Künstlerin und wurde in Versailles geboren. Seit 2004 arbeitet sie als Performerin immer wieder mit John Bock und entwickelt eigene Kunstaktionen und Performances. 2005 gründete sie mit der Performerin Rahel Savoldelli das Kollektiv gutestun und war 2006 Mitbegründerin des Kunstortes Ballhaus Ost in Berlin. Ihre Aktionen wurden u.a in Taiwan, Korea, Togo und den USA gezeigt.

Seit 2010 verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit den Togoer Künstlern Joel Ajavon und Jean-Frederic Batassé. Ihre Performance in Togo »Lomé in Leuchtfarben und paniert und als Marschmellow« wurde in den Goethe-Instituten in Togo, Brüssel und Paris sowie beim Festival No Limits in Berlin im Flutgraben gezeigt. Mit der Bühnenbildnerin Silvia Albarella entwickelte sie 2012 die Performance ›Non Tutta‹ (Sophiensaele Berlin, FFT Düsseldorf).

Ihre erste Einzelausstellung »Körperzentralhaltestelle« fand 2010 im NAK Aachen statt. Es folgte das Happening »quantensprünge von flumpis« (Galerie Gartenstudio, Berlin 2012).

Anne Tismer arbeitete u.a. mit Gintersdorfer/Klaßen sowie ab 2016 mit der NEW STAR DANCE COMPANY und DAS HELMI.

Unter der Leitung von Chris Dercon und Marietta Piekenbrock war sie Ensemble-Mitglied der Volksbühne Berlin und arbeitete dort u.a. mit Jerome Bel, Albert Serra, Yale Bartana, Anja Cronberg und Marie Schleef zusammen.

2019 entstanden die Arbeiten »Sample 1 Lomé Berlin«, »Tropez-Humboldthain« sowie die Entwicklung der »Synästhetischen Tänze« für das Kunstfest Weimar.

2020 entsteht gemeinsam mit Marie Schleef »Name Her - Eine Suche nach den Frauen+« am Ballhaus Ost.

Anne Tismer lebt in Lomé und in Berlin.