Christopher R├╝ping

Werke
Theater
Zitate

┬╗ÔÇ║ParadiseÔÇ╣ was staged by Christopher R├╝ping, one of GermanyÔÇÖs most exciting young directors, who has a flair for high-octane productions that muscularly fuse together clever stagecraft, propulsive live music and fearless acting. R├╝ping combines these elements into gripping theater that pulsates with energy and purpose.┬ź┬á

(New York Times / A.J. Goldmann)

Person

Christopher R├╝ping, geboren 1985 in Hannover, assistierte zun├Ąchst am Schauspiel Hannover, bevor er sein Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg und der Z├╝rcher Hochschule der K├╝nste begann. W├Ąhrend des Studiums erarbeitete er erste Projekte auf Kampnagel, die auf Festivals in- und au├čerhalb Deutschlands gezeigt wurden.
Seit 2011 arbeitet R├╝ping als freier Regisseur f├╝r verschiedene B├╝hnen im deutschsprachigen Raum, so z.B. f├╝r das Deutsche Theater Berlin, das Thalia Theater Hamburg und das Schauspielhaus Bochum.

Mit seiner Inszenierung von ┬╗Das Fest┬ź am Schauspiel Stuttgart wurde er 2015 zum ersten Mal zum Berliner Theatertreffen eingeladen und ÔÇô wie im Jahr zuvor ÔÇô in der Kritiker*innenumfrage des Magazins ┬╗Theater Heute┬ź zum Nachwuchsregisseur des Jahres gew├Ąhlt.

Von 2016 bis 2019 war er Hausregisseur an den M├╝nchner Kammerspielen unter der Intendanz von Matthias Lilienthal. Hier enstanden unter anderem seine Inszenierungen von Brechts ┬╗Trommeln in der Nacht┬ź sowie das zehnst├╝ndige Antikenspektakel ┬╗Dionysos StadtÔÇť, die beim Berliner Theatertreffen und auf Festivals in China, Taiwan und Russland zu sehen waren.
F├╝r ┬╗Dionysos Stadt┬ź wurde R├╝ping von den Theatermagazinen ┬╗Die deutsche B├╝hne┬ź und ┬╗Theater heute┬ź jeweils zum Regisseur des Jahres gew├Ąhlt und mit dem Nestroy-Preis in der Kategorie ┬╗Beste Auff├╝hrung im deutschsprachigen Raum┬ź ausgezeichnet.

Zur Spielzeit 2019/20 wechselte R├╝ping als Hausregisseur an das Schauspielhaus Z├╝rich. Dort entwickelte er im April/Mai 2020 w├Ąhrend der ersten pandemiebedingten Theaterschlie├čungen mit ┬╗Dekalog┬ź eine zehnteilige interaktive Inszenierung f├╝r den digitalen Raum. Im selben Jahr hatte seine Inszenierung von Jean-Luc Lagarces ┬╗Einfach das Ende der Welt┬ź Premiere, die zum Theatertreffen eingeladen und mit dem Nestroy-Preis ausgezeichnet wurde. Auch seine erste Bochumer Inszenierung ┬╗Das neue Leben - where do we go from here┬ź nach Dante Alighieri, Britney Spears und Meat Loaf war 2021 auf dem Berliner Theatertreffen zu sehen.

2022 gab R├╝ping sein Deb├╝t als Opernregisseur an der Bayerischen Staatsoper: In ┬╗Il Ritorno / Das Jahr des magischen Denkens┬ź verschr├Ąnkte er das Opernwerk Monteverdis mit Texten von Joan Didion und schuf so ein Projekt an der Schnittstelle von Oper und Schauspiel f├╝r acht S├Ąnger*innen, drei Schauspieler*innen und Orchester.

Im Sommer 2024 endet mit der Intendanz Benjamin von Blomberg / Nicolas Stemann auch R├╝pings Zeit als Hausregisseur in Z├╝rich. Er inszeniert weiterhin an Schauspiel- und Opernh├Ąusern im deutschsprachigen Raum. Seine Arbeiten waren und sind auf international renommierten Festivals zu sehen, so zum Beispiel auf dem Fajr Festival Teheran, dem Taiwan International Festival of Arts in Taipeh, der 19. Theaterolympiade in St. Petersburg, dem Meng Jenguis Fringe Festival in Peking sowie auf dem Prager Theaterfestival deutscher Sprache.