Coming of Rage

Autor*in(nen)
Theater, Regie: Wilke Weermann, UA: 05.09.2019, Deutsches Theater Berlin
Inhalt

Sch├╝ler*innen verschwinden aus ihren Klassen, an den W├Ąnden der Stadt erscheinen kryptische Botschaften. In den sozialen Medien kursieren die aufr├╝hrerischen Rekrutierungsvideos eines maskierten M├Ądchens: Esther. Sie fordert die politische Mitbestimmung f├╝r Minderj├Ąhrige und hat damit Erfolg. Immer mehr Jugendliche schlie├čen sich ihrem Kollektiv der Unm├╝ndigen an. Schnell werden Terrorvorw├╝rfe laut, Angst breitet sich aus im Regierungsviertel und in den Beamtenstuben der Republik, ein Sonderkommando ermittelt. Angezogen von einer hei├čen Spur begeben sich die Inspektorin Lory Glory und ihr FSJler Nazim in eine Schulklasse auf der Suche nach potentiellen Mitverschw├Ârer*innen. Aber ist das wirklich der einzige Grund f├╝r ihren Besuch? Was steckt in dem omin├Âsen Koffer? Und wer ist hier eigentlich der Bonecracker?

Inspiriert von Gespr├Ąchen mit Berliner Sch├╝ler*innen sp├╝rt COMING OF RAGE dem politischen Lebensgef├╝hl junger Menschen nach. Welche Bedeutung hat eine parlamentarische Demokratie f├╝r Menschen, die noch gar nicht w├Ąhlen d├╝rfen? Und wer bestimmt, wer sich wann in eine wahlberechtigte B├╝rgerin verwandelt? Welche Kompromisse gilt es einzugehen, wenn es um nicht weniger als die Zukunft der Erde geht? Wie weit kann man noch gehen, wenn bald alles zu sp├Ąt ist? Leichtf├╝├čig begibt sich Weermanns Text in die vermeintlichen Widerspr├╝che zwischen jugendlichem Alltag und der Ernsthaftigkeit politischer Entscheidungen. Die Lebensrealit├Ąten, die Weermanns Text zum Klingen bringen, zeugen von einem radikalen Verlangen nach politischer Selbst- und Mitbestimmung.

COMING OF RAGE entstand als Klassenzimmerst├╝ck, welches vor und mit einer Schulklasse gespielt werden kann.