Das Imperium des Schönen

Autor*in(nen)
Theater, UA: 31.01.2019, Schauspiel Stuttgart
Inhalt

Zwei ungleiche Brüder – erfolgreicher Intellektueller der eine, Lebenskünstler der andere – reisen mit ihren Partnerinnen nach Japan. Vier unterschiedliche Lebensentwürfe prallen aufeinander, und wieder einmal zeigt sich, daß der Kampf um das eigene Wertesystem im Privaten mit der gleichen Unbarmherzigkeit ausgetragen wird wie im globalen Maßstab. Die Konfrontation mit einer fremden Kultur, die mit ganz eigenen sozialen Codes funktioniert, wirkt als Brandbeschleuniger. Die Situation eskaliert, Weltbilder geraten auf den Prüfstand – am Ende sind alle Gewißheiten zerstört. 

Die unbeschadete Koexistenz zweier Parallelwirklichkeiten ist so alt wie das Sprechen an sich. In der jüngsten Vergangenheit ist diese geradezu paradigmatisch für das gesellschaftliche Plateau des frühen 21. Jahrhunderts geworden, »alternative Fakten« heißt das Schlagwort der Stunde. Gibt es sie noch, die Wahrheit?

Nis-Momme Stockmanns Text entstand als Auftragswerk fĂĽr die Frankfurter Positionen.