F wie Fälschung

Autor*in(nen)
Theaterperformance, UA: 20.7.2008 ProbebĂĽhne ATW Giessen
Inhalt

Orson Welles Doku-, Spiel- und Experimentalfilm »F for Fake« verhandelt mit den Geschichten über den Kunstfälscher Elmyr de Hory und dessen Biographen Clifford Irving die Themen Betrug, Täuschung und Magie. Sie durchziehen das gesamte Werk des Regisseurs. Boris Nikitins Inszenierung und Malte Scholz Performance fragen nach der Zuverlässigkeit dessen, was wir auf der Bühne sehen. Ist nicht die Lüge gerade im Theater immer schon Teil einer stetig ›Wirklichkeit‹ produzierenden Maschine? Gibt sich nicht jede Illusion auf der Bühne als Realität und ist nicht zugleich jede Form des Realen oder Authentischen immer nur die Repräsentation ihrer selbst? Im Theater wird immer gelogen und zugleich immer die Wahrheit gesagt. Ist das, was der Performer Malte Scholz sagt und tut, wahr? Das Publikum kann sich trotz seiner Kenntnisse um die Codes des Theaters und trotz seines Wissens um die Mechanismen und Techniken der Wahrnehmung nur auf seine Zweifel verlassen.

Eingeladen zum Festival Impulse 2009

Ausgezeichnet mit dem Dietmar N. Schmidt-Preis