Fanny und Schraube

Autor*in(nen)
Musiktheater, UA: 27.08.2009, Neuk├Âllner Oper
Inhalt

Die herzerfrischende Liebesgeschichte eines wahrhaft seltsamen Paares. Schraube f├╝hrt eigentlich nichts Gutes im Schilde, als er von Hamburg kommend mit seinem Lakai Ignaz in Berlin einf├Ąllt. Malerin Fanny sitzt derweil ein wenig weltfremd in ihrem Berliner Altbau. Wie so oft aber entwickeln sich die Dinge meist doch ganz anders als man denkt. Das liegt unter anderem an der Einmischung von Zewa, einer freischaffenden Hausbesetzerin. Auch russische Oligarchen und nicht zuletzt Svetlana, Galeristin aus St. Petersburg, spielen eine Rolle. Zum Schlu├č jedenfalls wird ein altersschwacher Kahn den Berliner Landwehrkanal in Richtung Meer hinter sich lassen. Mit an Bord: Fanny und Schraube. Eine lebensbejahende, wundersam romantisch und verschrobene Bohemian-Spinnerei, der sich hinzugeben ├Ąu├čerst ratsam ist.

Nach dem Libretto von Kai Ivo Baulitz wird der Komponist und Dirigent Jan M├╝ller-Wieland eine Kammeroper in drei Akten komponieren, die im Herbst 2009 an der Neuk├Âllner Oper uraufgef├╝hrt wird.