Lehrer*innen

Autor*in(nen)
Theater, StĂĽckentwicklung, Regie: Malte Jelden, UA: 04.05.2019, Schauspielhaus Bochum
Inhalt

Immer mĂĽssen sie es richten: unsere Lehrerinnen und Lehrer. Sie sind es, denen wir uns, unsere Kinder, unsere Zukunft anvertrauen. Wer will ĂĽberhaupt noch Lehrer*in werden? Was verlangen diese Menschen von sich, was verlangt die Gesellschaft von ihnen? Welche Sprache sollen sie sprechen, welche Kopfbedeckung tragen, welche Lebenshaltung vermitteln?

Ganz oft enden politische Debatten mit dem Satz: »Damit müßte man eigentlich schon in der Schule anfangen.« Egal, ob es um die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft geht oder um den gesellschaftlichen Zusammenhalt – die Pädagog*innen sollen es richten. Entsprechend schizophren ist das Verhältnis unserer Gesellschaft ihren Lehrer*innen gegenüber. Keine Berufsgruppe wird gleichzeitig so gebraucht und so fertiggemacht. 

Mit seinem Stück verschafft Björn Bicker dieser Berufsgruppe mit all ihren Widersprüchen Gehör. Und zwar nicht in der Sprechstunde, nicht im Lehrerzimmer – sondern im Theater, im öffentlichen Raum.

LEHRER*INNEN ist ein Auftragswerk des Schauspielhauses Bochum und war dort an Orten zu erleben, die das Zusammenleben in der Stadt gestalten: von Rathaus ĂĽber BĂĽcherei bis Aula, von Gericht bis Turnhalle.