L├╝g mir in mein Gesicht

Autor*in(nen)
Theater, UA: 18.03.2010, Theater Freiburg
Inhalt

Sveta die Wei├črussin braucht eine Aufenthaltsgenehmigung. Ihr Freund Tilman erkl├Ąrt sich bereit sie zu heiraten, will die Hochzeit aber nicht feiern. So sitzen sie gemeinsam mit seiner Mutter Erika und Svetas bester Freundin Luisa in der Wohnung. Dann kommt Svetas Bruder vorbei, betrunkener Jungspediteur auf Durchreise. Alle haben sich das ganz anders vorgestellt. L├╝g mir in mein Gesicht, sag mir, was ich h├Âren will, auch wenn es nicht die Wahrheit ist.

Paul Brodowsky schreibt im Auftrag des Theater Freiburg ein St├╝ck, das um das Ph├Ąnomen ┬╗Double Bind┬ź kreist. Mit diesem Begriff wird die l├Ąhmende, weil doppelte Bindung eines Menschen an paradoxe Botschaften oder Signale und deren Auswirkungen beschrieben. Dabei geraten explizite Aussagen mit impliziten Anweisungen oder Werten in einen f├╝r den Einzelnen unl├Âsbaren Konflikt.