Tell – Eine wahre Geschichte

Autor*in(nen)
Theater, UA: 09.05.2021, Theater Luzern
Inhalt

Christian Winkler hat nach seiner grandiosen 30-teiligen Live-Theater-Serie ┬╗Taylor AG┬ź eine ├ťberschreibung des Klassikers Wilhelm Tell von Schiller vorgelegt: Im Sommer 2020 reist der Regisseur Franz von Strolchen in einem alten wei├čen Postbus um den Vierwaldst├Ąttersee, um jene Orte zu besuchen, die in der Sage von Wilhelm Tell Erw├Ąhnung finden. Gemeinsam mit seinem Team spricht er mit den Bewohnern vor Ort ├╝ber die ┬źwahren┬╗ Helden und Heldinnen von heute. Die gesammelten Berichte und Interviews sind Grundlage einer ┬źTell┬╗-Adaption, die den Schweizer Gr├╝ndungsmythos als eine moderne Vater-Sohn Beziehung erz├Ąhlt. Der ber├╝hmte Apfelschuss wird zum Sinnbild f├╝r eine archaische Herausforderung, die der Held der Geschichte alleine gar nicht bew├Ąltigen kann. Damit wird dieser Tell zu einer Figur mit Fehlern, Widerspr├╝chen und Zweifeln ÔÇô und eignet sich gerade deshalb so gut als Identifikationsfigur unserer Zeit. Auf seiner Recherchereise findet von Strolchen aber auch moderne Held*innen, die aktuelle Probleme mit Selbstaufgabe und Hingabe angehen und somit zu starken Figuren werden - und gleichzeitig zum Personal des Schiller-Klassikers umfuktioniert werden. Die Adaption zeichnet sich durch dokumentarische Genauigkeit und eine poetische Sprache und Denkweise aus, die dem Original einen neuen Glanz verleihen.