Christian Winkler

Werke
Theater
Zitate

┬╗Winkler schreibt Figuren, die nicht weniger als ihren Platz in der Welt, den Sinn des Lebens, eine Aufgabe im Leben suchen. Der Sprechakt wird zugleich zum Versuch der Selbstdefinition, zur Suche nach Identit├Ąt. Reden ist in seinen Texten auch immer die Suche nach einem ad├Ąquaten Gegen├╝ber. Nach jemandem, der zuh├Ârt, mit dem man sich identifizieren kann oder auch nicht, mit dem man vielleicht einen gemeinsamen Plan schmieden kann.┬ź┬á
(Theater Heute)

Person

Geboren 1981 in Graz, studierte Christian Winkler Germanistik in Graz und Regie und Kulturmanagement in London am Goldsmiths College. F├╝r das Schauspielhaus Graz hat er die Soap Life of Graz Vol. 1-6 als Auftragswerk geschrieben, sowie im Rahmen des Internationalen Blogfestivals 2008 einen Internet-Blog f├╝r die B├╝hne bearbeitet und inszeniert (Fri├č was du bist). Er ist Gewinner des Retzhofer Literaturpreises 2007, den er f├╝r sein St├╝ck Operation Kurczak and the Art of Camouflage erhielt. Es folgten Einladungen zum Tag der Autoren am Staatstheater Mainz (2007 u. 2008) sowie zur St├╝ckentwicklungswoche von uniT (2007 u. 2008); f├╝r sein letztes Theaterst├╝ck ALYONA erhielt er 2007 das Auslandstipendium f├╝r Kunst des Landes Steiermark und wurde f├╝r den bestOFF Theaterpreis nominiert. 2008 erhielt er das Dramatikerstipendium der Republik ├ľsterreich sowie das Stipendium der Literar Mechana. Im gleichen Jahr wurde er mit GRABEN zu den Werkstatttagen am Burgtheater eingeladen.

2009 schrieb und inszenierte er im Auftrag des Schauspielhauses Graz DON QUIXOTE UND DIE HELDEN DER MANTSCHA.

Ende Oktober 2010 wurde im Theaterhaus Jena sein Stück RÄUBERZELLE uraufgeführt. Die Produktion (Regie: Franz von Strolchen) gastierte u. a. am Schauspielhaus Wien und beim Festival BestOFFstyria 2011. Zudem entstand das Stück IN DEN ARKADEN, mit dem Winkler den Stückwettbewerb der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz gewann.

In der Spielzeit 2011/12 entstand mit K├ľNNTEST DU BITTE ENDLICH STILLHALTEN? BITTE! ein neues gemeinsames Projekt mit Franz von Strolchen (Koproduktion mit dem Festival f├╝r neues Volkstheater / Theaterland Steiermark).

2012 erhielt Winkler den mit 10.000 Euro dotierten Literaturpreis der Stadt Graz.

Mit seinem St├╝ck FLUKTUS wurde Christian Winkler 2013 zum Festival ┬╗St├╝ck Auf┬ź am Schauspiel Essen eingeladen.

Winkler arbeitet als freier Regisseur und Autor in ├ľsterreich, Deutschland und England und war Teilnehmer des Lehrgangs Szenisches Schreiben bei uniT.

In der Spielzeit 2020/21 entwickelte er in Luzern das hybride St├╝ck TAYLOR AG. Daran anschlie├čend schrieb und inszenierte er TELL - EINE WAHRE GESCHICHTE.