Malte Jelden

Inszenierungen
Theater
Zitate

┬╗Wenn Theater so etwas erm├Âglichen kann, tritt die Frage nach Hochkultur oder Sozialarbeit in den Hintergrund. Schlingensief w├╝hlte in Wunden, aber seine Kunst kam ├╝ber die Provokation nicht hinaus. Bicker, Jelden und Graessner provozieren nicht. Sie helfen.┬ź
(Die Zeit)

Person

Malte Jelden, geboren 1971 in Erlangen, studierte Germanistik und Geschichte in T├╝bingen. Seit 1997 Arbeiten als Regisseur am Stadttheater und in der freien Szene, u.a. in G├Âttingen, Krefeld, K├Âln, Mannheim, M├╝nchen, Stuttgart und Hamburg.

2003 gr├╝ndete er zusammen mit Oliver Krietsch-Matzura DRAMA K├ľLN und entwickelte Festival-Formate im urbanen Raum: Ferienlager, tempor├Ąre theatrale zone, Advent Deluxe und Pension Schiller.

Von 2007 bis 2013 war Malte Jelden Dramaturg an den M├╝nchner Kammerspielen. Hier arbeitete er u.a. gemeinsam mit den Regisseuren Schorsch Kamerun, Armin Petras und Johan Simons.

Schwerpunkt der Arbeit in M├╝nchen war die Entwicklung und Umsetzung von Projekten im sozialen und politischen Kontext der Stadt. So entstanden die Stadtprojekte DOING IDENTITY (2008, gemeinsam mit Bj├Ârn Bicker), MUNICH CENTRAL (2010, gemeinsam mit Christine Umpfenbach und Karnik Gregorian), M├ťNCHEN KOMPLETT (2012, gemeinsam mit Schorsch Kamerun) und URBAN PRAYERS (2013, gemeinsam mit Bj├Ârn Bicker, Julia Lochte und Johan Simons).

Im Januar 2013 inszenierte Malte Jelden die Horv├áth-Ellis-Collage DAS WAR AUF EINER LICHTUNG DA SIE ZUM ERSTEN MAL GELD DAF├ťR NAHM mit dem dritten Jahrgang der Otto-Falckenberg-Schule im Werkraum der M├╝nchner Kammerspiele. Die Auff├╝hrung wurde im Juni 2013 beim Theatertreffen der Schauspielschulen in Berlin mit einem Preis als beste Inszenierung ausgezeichnet und sie erhielt den G├╝nther-R├╝hle-Preis 2014.

Zuletzt arbeitete Malte Jelden gemeinsam mit Bj├Ârn Bicker an gro├č angelegten Stadtprojekten f├╝r das Staatstheater Stuttgart (NORD-EIN STADTTEIL DREHT SICH) und das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg (NEW HAMBURG).

An den M├╝nchner Kammerspielen folgte 2015 das Gro├čprojekt MUNICH WELCOME THEATRE zu dem Themenkomplex Flucht, Ankunft und Asyl.

2016 entstand f├╝r die Ruhr-Triennale unter der Leitung von Johan Simons eine Neubearbeitung und lokale Adaption von URBAN PRAYERS (RUHR).

Im Rahmen von PERFORMING ARCHITECTURE 2016 in Venedig haben┬áBj├Ârn Bicker, Michael Graessner und Malte Jelden gemeinsam mit 50 Bewohner*innen der Hamburger Veddel (siehe auch NEW HAMBURG) Deutschland pr├Ąsentiert. Die mehrt├Ągige Performance unter dem Titel THE VEDDEL EMBASSY: REPRESENTING GERMANY fand in Kooperation mit dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg und dem Evangelisch Lutherischen Kirchenkreis Hamburg-Ost statt.

Im Fr├╝hjahr 2018 inszenierte Malte Jelden am Theater Neumarkt Bj├Ârn Bickers fortgeschriebenes St├╝ck URBAN PRAYERS (Z├ťRICH).

Ebenfalls gemeinsam mit Bj├Ârn Bicker entstand 2019 das St├╝ck LEHRER*INNEN, das Malte Jelden am Schauspielhaus Bochum inszenierte.

2022 erarbeitet und inszeniert Jelden die St├╝ckentwicklung ┬╗Nicht wie ihr┬ź und setzt damit die Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Bochum fort.