Susanne Steinmassl

Video
Person

Susanne Steinmassl ist freischaffende Regisseurin und Videok├╝nstlerin. Ihr Fokus liegt auf den Grenzbereichen des Mediums Film und dem Ausloten neuer visueller Erz├Ąhlformen. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft und interessiert sich f├╝r vielschichtige, transmediale Projekte.

Aktuell studiert sie Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München und Medienkunst bei Julian Rosefeldt an der Akademie der Bildenden Künste München. Zuvor absolvierte sie ihren Magister für Neuere Deutsche Literatur, Politik und Philosophie an der LMU München. 

Ihre Arbeiten laufen national und international auf Festivals, in Ausstellungen und Galerien (u. a. Kurzfilmtage Oberhausen, MIEFF Moskau, Kunstverein München, KINO DER KUNST, Digital Choc Tokyo, DOK Leipzig). 

Ihr Film AN TON KAUN feierte 2015 Weltpremiere auf dem 61. Internationalen Kurzfilmfestival Oberhausen und gewann dort den 3sat F├Ârderpreis. F├╝r ihre Arbeit THE FUTURE IS NOT UNWRITTEN ÔÇô ein unendlicher Smart Film ├╝ber K├╝nstliche Intelligenz und Transhumanismus ÔÇô erhielt sie 2017 das Medienkunst-Stipendium der KIRCH Stiftung.
Zahlreiche Ausstellungen der Arbeit folgten: u. a. am Goethe Institut Tokyo, auf der DLD Conference in M├╝nchen, in Austin (TX, USA) auf dem SXSW Festival oder in Tel Aviv.

Ihre Musikvideos f├╝r Bands wie Aloa Input oder Candelilla wurden in dem Band ┬╗After YouTube ÔÇô Gespr├Ąche, Portraits, Texte zum Musikvideo nach dem Internet┬ź besprochen (Hg. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, 2018).

Seit 2018 entwickelt Su Steinmassl regelm├Ą├čig Video-Arbeiten f├╝r Theater und Oper. Sie arbeitete u. a. mit P─▒nar Karabulut (M├╝nchner Kammerspiele, Schauspiel K├Âln), Christopher R├╝ping (Thalia Theater, M├╝nchner Kammerspiele) und Marco ┼átorman (Oper Stuttgart).┬á F├╝r das 10-Stunden-St├╝ck ┬╗Dionysos Stadt┬ź an den M├╝nchner Kammerspielen wurde sie im Team von Christopher R├╝ping 2019 zum Berliner Theatertreffen eingeladen.