Urteile

Autor*in(nen)
Theater, UA: 10.04.2014, Residenztheater M├╝nchen
Inhalt

┬╗Urteile┬ź ist ein dokumentarisches Theaterprojekt ├╝ber die Opfer des NSU in M├╝nchen von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi.

Am 29. August 2001 wurde Habil K. in seinem Obst- und Gem├╝seladen in M├╝nchen-Ramersdorf erschossen. Als Tatmotiv galt "organisierte Kriminalit├Ąt". Am 15. Juni 2005 wurde Theodoros B. in seinem Gesch├Ąft in M├╝nchen-Westend erschossen. Die Zeitung schrieb: "Eiskalt hingerichtet ÔÇô das siebte Opfer. T├╝rken-Mafia schlug wieder zu". Die betroffenen Familien wurden nach den Morden von den Sicherheitsbeh├Ârden, Medien, aber auch von ihrem unmittelbaren Umfeld zehn Jahre lang zu Unrecht verd├Ąchtigt. Was ist bis zur Entdeckung der T├Ąter im November 2011 in M├╝nchen geschehen?

Die Regisseurin Christine Umpfenbach, bekannt f├╝r ihre dokumentarischen Theaterprojekte u. a. "Gleis 11", hat mit Journalisten, Rechtsanw├Ąlten und Politikern gesprochen, vor allem aber mit den Verwandten, Freunden und den Arbeitskollegen der Opfer. Sie sucht nach Leerstellen und Strukturen, die das Versagen der Sicherheitsbeh├Ârden und Medien m├Âglich gemacht haben. Die Autorin Azar Mortazavi schreibt in poetischen Skizzen ├╝ber die Ver- und Beurteilung im pers├Ânlichen Erleben einer Postmigrantin, ├╝ber die allt├Ąglichen kleinen "Morde" in Schule, Studium und Arbeit, die nach der Aufdeckung der NSU Verbrechen unertr├Ąglich geworden sind.