Urteile

Autor*in(nen)
Theater, UA: 10.04.2014, Residenztheater MĂŒnchen
Inhalt

»Urteile« ist ein dokumentarisches Theaterprojekt ĂŒber die Opfer des NSU in MĂŒnchen von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi.

Am 29. August 2001 wurde Habil K. in seinem Obst- und GemĂŒseladen in MĂŒnchen-Ramersdorf erschossen. Als Tatmotiv galt "organisierte KriminalitĂ€t". Am 15. Juni 2005 wurde Theodoros B. in seinem GeschĂ€ft in MĂŒnchen-Westend erschossen. Die Zeitung schrieb: "Eiskalt hingerichtet – das siebte Opfer. TĂŒrken-Mafia schlug wieder zu". Die betroffenen Familien wurden nach den Morden von den Sicherheitsbehörden, Medien, aber auch von ihrem unmittelbaren Umfeld zehn Jahre lang zu Unrecht verdĂ€chtigt. Was ist bis zur Entdeckung der TĂ€ter im November 2011 in MĂŒnchen geschehen?

Die Regisseurin Christine Umpfenbach, bekannt fĂŒr ihre dokumentarischen Theaterprojekte u. a. "Gleis 11", hat mit Journalisten, RechtsanwĂ€lten und Politikern gesprochen, vor allem aber mit den Verwandten, Freunden und den Arbeitskollegen der Opfer. Sie sucht nach Leerstellen und Strukturen, die das Versagen der Sicherheitsbehörden und Medien möglich gemacht haben. Die Autorin Azar Mortazavi schreibt in poetischen Skizzen ĂŒber die Ver- und Beurteilung im persönlichen Erleben einer Postmigrantin, ĂŒber die alltĂ€glichen kleinen "Morde" in Schule, Studium und Arbeit, die nach der Aufdeckung der NSU Verbrechen unertrĂ€glich geworden sind.