Tuntschi. Eine Häutung

Autor*in(nen)
Theater, UA: 10.09.2021, BĂĽhnen Bern
Inhalt

Seit Urzeiten erzählen sich die Menschen in den Bergen die Geschichte vom Sennentuntschi. Von vier Sennen aus Langeweile erschaffen, soll es zum Leben erwacht sein und sich blutig an seinen Schöpfern gerächt haben. Bis heute treibt es sein Unwesen in Filmen, Erzählungen und Büchern. Vier Wiener Schriftstellerinnen haben sich auf Forschungsreise begeben: mit einem klapprigen Bus durch einsame Täler und verschneite Berge, auf den Spuren der Schweizer Sage. Was als harmloser Roadtrip beginnt, wird bald zu einer Fahrt in mythische Abgründe und reale Albträume, die buchstäblich unter die Haut gehen: Der Geist des Sennentuntschi erwacht und ruft gemeinsam mit allen Tuntschis, Sexpuppen und Avataren dieser Welt zur Rache auf.

Lydia Haider, Barbi Marković, Maria Muhar und Stefanie Sargnagel haben gemeinsam einen Text über Incels, sexualisierte Mythen und sich selbst geschrieben, der mit viel Witz und noch mehr Wut toxische Männlichkeit in allen Facetten untersucht.